Wie kann ich das Geld aus einem Immobilienverkauf meiner Eltern mündelsicher anlegen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, man kann Geld mündelsicher und dennoch gut anlegen. Wenn man schaut, was in der Vergangenheit alles als mündelsicher anerkannt wird, kann man alles mögliche probieren. Die Entscheidung hängt vom Amt oder genauer von einer Person ab.

Sinnvoll ist folgendes: es gibt einige Fonds von Vermögensverwaltern, die das Fondsvermögen so anlegen, dass sie auch das Geld ihrer Kinder, Eltern, Ehegatten und so weiter dort verwalten, die auf der einen Seite ebenso risikoavers sind wie die Ämter. Auf der anderen haben sie in der Vergangenheit gute Renditen erwirtschaftet, wei sie es können.

Einige dieser Fonds (z.B. der Ethna Aktiv E) sind schon von verschiedenen Amtsgerichten als mündelsicher anerkannt. Mit denen tut man sich bei der Argumentation leichter.

Man kann einen Fonds nehmen. Wenn du verschiedene so kombinierst, dass sich die Risiken im Portfolio deutlich mindern, ist es die Anlage, die du suchst. Wenn man wenigstens die Hälfte so anlegt, kommt schon eine voraussichtliche Rendite über der Inflation raus.

mündelsicher bedeutet nicht viel. Siehe http://www.vz-nrw.de/Auch-muendelsichere-Geldanlagen-sind-nicht-immer-sicher-1 Viele Finanzdienstleister locken damit ihre Kunden in vermeintlich sichere Anlagen, die sich häufig als hoch riskant erweisen. Angesagt ist hier Tages oder Festgeld. Falls der Betrag höher als 100.000€ ist in verschiedenen Ländern der EU anlegen. z. B. in Deutschland nach deutschem Einlagensicherungssystem die ersten 100.000. In den Niederlanden nach niederländischem Einlagensicherungssystem die nächsten 100.000€ usw. in Frankreich, Belgien.

Mündelsicher heißt auch nicht, dass es 1a und sicher wie ein Betonklotz ist. Und trotzdem bietet eine Anlage, die als mündelsicher bestätigt wurde, ein hohes Maß an Sicherheit. Damit muss man als Finanzdienstleister auch keine Kunden "locken", aber es paßt halt wieder ins Vorurteil... Ich kenne bisher keine Anlagen, die von Gerichten als mündelsicher bestätigt wurden und hoch riskant waren.

Wie kommst Du darauf, dass in Deutschland nur die ersten 100.000 EUR des Kunden sicher sind ? Vielleicht einfach "Einlagensicherungs- und Anlegerentschädigungsgesetz (EAEG)" mal richtig durchlesen.

Und nach dem EAEG gibts immernoch den Einlagensicherungsfonds. In fast keinem anderen Land ist das Bankengeld so sicher wie in Deutschland und trotzdem machen sich die Deutschen immer wieder in die Hose. Das Ausland kann dazu nur lächeln. Frag da mal nach dem Begriff "german angst" ;-)

0
@Candlejack

Wir alle wissen das diese Einlagensicherung bei der Bankenkrise 2008 (damals 20.000 zu 100%) nix wert war. Sie war und ist nicht einklagbar. Auch kennen alle die Bankenkrise Island einige Jahre zuvor. Auch dort gab es eine Einlagensicherung die nix wert war. Die politischen Entscheidungen laufen auf die 100.000€ (Zypern) hinaus. Wer das anders sieht ist ein Träumer!

1
@hildefeuer

Wir alle

Wer bitte ist dieses ominöse wir alle ?

das diese Einlagensicherung bei der Bankenkrise 2008 (damals 20.000 zu 100%) nix wert war.

Wieso war die 2008 nichts wert ? Also ich habe keinen Cent verloren, meine Einlagen waren alle sicher, ich kenne persönlich auch keinen, der etwas verloren hat. Ich habe von wenigen mit Lehman-Zertifikaten gehört, die Geld verloren haben, allerdings ist das auch teils ne andere Baustelle und viele dieser Kunden wurden inzwischen von dem Institut wegen falschberatung entschädigt.

Auch kennen alle die Bankenkrise Island einige Jahre zuvor.

Island hatte einige Probleme, aber soweit ich weiß, war es Irland, dass Hilfe aus dem EU-Rettungsschirm beantragte ;-)

Die politischen Entscheidungen laufen auf die 100.000€ (Zypern) hinaus.

Erstens würde für diese Summe mein Vermögen locker reichen und zweitens hatte diese Entscheidung auch etwas mit der Vermögensstruktur Zyperns zu tun. Europa hatte einfach keinen Bock, die tausenden Schwarzgeldkonten der Russen zu garantieren ;-)

Wer das anders sieht ist ein Träumer!

Du meinst, wer das nicht so schwarz wie Du sieht, kann nicht dicht sein und ist nicht ernst zu nehmen. Tolerant bist Du ja ;-) Ich garantiere nicht, dass es NIE so kommen wird. Aber das als garantiert hinzustellen, ist genauso unrealistisch.

0
@Candlejack

Ja ja Island, EU Rettungsschirm? Island ist und war nie in der EU, der Rettungsschirm ist erst nach der Bankenkrise 2008 entstanden. Die Krise in ISLAND (Kaupting Bank)war zeitlich zuvor. Bei zypriotischen Banken haben sich nicht ausschließlich russische Schwarzgeldkonten befunden, auch normale Konten von EU-Bürgern und Konten von Firmen. So kurz ist das Gedächtnis einiger Leute. In Deutschland haben viele Menschen schon einmal alles verloren durch den 2. Weltkrieg und die Währungsreform Nr. 1. Die Währungsreform Nr. 2 läuft gerade.

1

Was möchtest Du wissen?