Wie kann ich auf meinem Pfändungsschutzkonto einen höheren Betrag als den Grundbetrag von 1.078,-- € schützen?

4 Antworten

Es kommt auf die Umstände drauf an. Wenn du beispielsweise Unterhalt leisten musst, kannst du mit einer Bescheinigung nach § 850k Abs. 5 ZPO über die gemäß § 850k Abs. 2 ZPO im jeweiligen Kalendermonat nicht erfassten Beträge auf deinem P-Konto einen höheren Freibetrag beantragen.

Weitere Fälle in denen der Freibetrag erhöht werden kann:
* Laufende Geldleistungen zum Ausgleich eines Körper- oder Gesundheitsschadens
* Kindergeld
* Bestimmte Zuschläge können geschützt werden
* einmalige Zahlungen für bestimmte Sozialleistungen
Die Bescheinigung findest du hier: http://www.bankverzeichnis.com/wp-content/downloads/AG-SBV_P-Konto-Bescheinigung-2013.pdf
Diese muss vom Arbeitgeber, Rechtsanwalt, Notar, Steuerberater, Familienkasse, Sozialleistungsträger, bzw. von der zuständigen Behörde ausgefüllt und an deine Bank geschickt werden.

Hallo,

ich würde dir wirklich raten, das bei einem Fachmann zu klären, und nicht in einem Forum. Anscheinend bist du zum einen etwas falsch informiert, zum anderen... würde ich das Risiko nicht eingehen wollen, darüber öffentlich zu schreiben ;)

Clopin

"der über dem geschützten Betrag von 1.078,--€ liegt"

Du irrst, wenn Du meinst, es würden keine Beträge unterhalb dieses Betrags gepfändet. Die Regelung zum Pfändungsfreibetrag ist etwas komplizierter. Dir stehen 1073,88€ pfändungsfrei einen Monat lang zur freien Verfügung auf dem Konto. Verfügst du nicht darüber und lässt z. B. 100€ am Monatsende auf dem Konto, wird der Betrag gepfändet. Das Konto wird also unabhängig von der Pfändungsfreigrenze jeden Monat leer gemacht durch Pfändung, falls Du das nicht machst. Am Geldautomaten bekommst Du nur maximal 100€ und Pro Woche maximal 300€.

Deine 1078€ sind auch falsch.

http://www.bmjv.de/SharedDocs/Publikationen/DE/Pfaendungsfreigrenzen_Arbeitseinkommen_Juli2015.pdf?__blob=publicationFile&v=11

Kann ich mir die Abfindung bei Wiederheirat in Raten auszahlen lassen ? ( wegen EV )

Mein verstorbener Mann und ich hatten eine kleine Firma, aus der ich mit Schulden nach seinem Tod heraus ging. Ich habe die EV abgeben und möchte mit der Hilfe der Caritas Insolvenz anmelden. ( Unterlagen liegen schon dort, die Insolvenz ist noch nicht eingeleitet ). Wenn ich wieder Heiaten wollte, bekäme ich ja eine Abfindung der Rentenkasse. Kann ich mir diese Abfindung in Raten auszahlen lassen, damit es nicht gefändet wird ? Wäre ja doof sonst.

Danke im vorraus

Birgit

...zur Frage

Wichtige Frage zum P-Konto

Hallo,

es gibt seit ca. 2 Jahren eine Pfändung auf meinem Konto, welche bis vor einer Woche ruhend gestellt war. Die Pfändung wurde wegen zu später Ratenzahlung leider wieder aktiv. Ich konnte mich mit meinem Gläubiger Dienstag telefonisch auf eine erneute Ruhendstellung der Pfändung einigen, allerdings ist die Ruhendstellung bei der Postbank noch nicht aktiv, wahrscheinlich wegen deren Bearbeitungszeiten. Ich habe mein Konto am Montag in ein P-Konto umwandeln lassen, welches Donnerstag aktiv wurde. Die Mitarbeiterin von der Postbank sagte mir, dass damit die Kündigung, welche die Postbank mir androhte, vom Tisch ist. Ich hoffe, das stimmt auch und das Konto wird nicht doch irgendwann gekündigt.

Ich komme nun zu meiner Frage: Als ich gestern 10 Euro eingezahlt habe, um zu testen, ob das P-Konto wirklich funktioniert, sagte mir die Mitarbeiterin am Schalter, dass sie mir die 10 Euro nicht auszahlen kann. Ich rief daraufhin wieder bei der Pfändungsstelle der Postbank an und die teilte mir mit, dass die 10 Euro erst freigeschaltet werden müssen und dass das einige Stunden dauert. Das fand ich merkwürdig. Ich hoffe, ich kann mir die 10 Euro wirklich wieder abheben. Ist es wirklich normal, dass man das Geld, welches auf dem P-Konto eingeht, nicht sofort abheben kann, da das erst stundenlang überprüft werden muss? Es kann doch nicht so lange dauern zu überprüfen, dass 10 Euro unter dem Freibetrag von 1045 Euro liegen. Meine Frage lautet nun also: Ist es normal, dass ich bei einem P-Konto die eingezahlten 10 Euro nicht sofort nach der Einzahlung wieder abheben kann?

Dann wollte ich noch fragen: Wenn ich am Bankautomaten den Kontostand abfrage, steht dort -1300 Euro ca. Die Bank sagte mir, dass das nicht mein Kontostand ist, sondern nur der Betrag, der durch Pfändungen noch an meinen Gläubiger übergehen würde. Meine Frage lautet nun: Werden die 10 Euro, die ich gestern eingezahlt habe, mit den -1300 Euro verrechnet oder nicht? Mache mir Sorgen, dass die 10 Euro auch verpfändet wurden =(

Liebe Grüße

...zur Frage

Pfändungsschutzkonto. Was zählt als Einkommen?

Musste mir aufgrund meiner Meinung nach unberechtigter Forderung seitens eines Inkasso-Büros (die Sache ist mittlerweile beim Anwalt) ein Pfändungsschutzkonto einrichten. Ich liege mit meinem Einkommen unterhalb der zur Zeit gesetzlich vorgegebenen pfändungsfreien Einkünfte. Allerdings laufen über mein Konto die anteiligen Miet-, Strom- und Telefon/TV-Zahlungen meiner Freundin, mit denen ich dann über dem pfändungsfreien Betrag liege. Hat damit jemand Erfahrung??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?