Wie kann es sein, dass eine Firma Insolvenz anmeldet aber trotzdem nicht schliessen muss?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Insolvenzverwalter entscheidet über die Zukunft der Firma: wird sie weitergeführt, geschlossen, abgewickelt oder Auffanggesellschaft (wfwbinder).

Aus diesem Grund wird ja auch bei Opel von einer (Plan)Insolvenz gesprochen. Das bedeutet nicht, dass Opel damit stirbt.

Oft verhandelt der Verwalter mit den Gläubigern (und Banken) und vereinbart eine Quote auf die offenen Zahlungen. Damit wird die Gesellschaft besser gestellt und kann weiterarbeiten.

Weil man eine Aufanggesellschaft gründet, die dann von Altschulden befreit den Betrieb weiter führt.

Man kann das immer machen, wenn derBetrieb eigentlich kostendeckend rbeitet, aber durch Forderungsausfälle, oder durch eine Krise, Löcher entstanden sind, die mit Gewinnen nciht mehr geschlossen werden können.

Vorteil solcher Lösungen ist der Erhalt der Arbeitsplätze.

Die weit verbreitete Unsitte ist in Deutschland, dass die Masse im Verfahren sofort eingestellt wird und die Gläubiger nichts mehr bekommen. Die IVerwalter gehen aber hin und schlachten alte Rechtsversäumnisse aus, der Schuldner hat dann das Nachsehen, wenn er einmal einen Rechts- fall mit dem Insolventen Unternehmen hatte und die Erledigung nicht mehr nachweisen kann. Die sind knallhart und schöpfen 30 Jahre aus. Mir ist ein Fall bekannt, da haben die IV Zweitschriften für Titel angefordert die 20 Jahre zurückliegen, alles erledigt ist, nachweislich. Das Gericht hat ohne jede Beweise die Zweitschriften erteilt, die Betroffene darf jetzt auf dem Klageweg das Verfahren durchziehen. Nur hat das Gericht ihr keine Kopie der Zweitschrift erteilt, sie weiß nicht zu welchem Datum oder dergl. Sie kann nicht einmal klagen und wenn der GV kommt, kann die Zeit verstrichen sein. Ich denke, es ist wichtig zu erkennen, dass wir keinen Rechtsstaat haben. Man sollte sich Gedanken machen, warum so viele Firmen, auch große, in die Insolvenz gehen. Im vorliegenden Fall hat der frühere Anwalt das Verfahren ebenfalls nicht richtig abgeschlossen, Richter hätte eigentlich Strafanzeige stellen müssen, hat er unterlassen. Wenn man sich auf eine Ratenzahlung, auch in der kleinsten Summe einläßt, ist das bereits ein Schuldanerkenntnis.

Was möchtest Du wissen?