Wie kann die EZB Geld abschöpfen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Frage erübrigt sich, wenn schon die Eingangsfeststellung nicht stimmen würde....

Behauptet wird es immer, aber wer kann es beweisen, dass die Politik der EZB ( und nicht z.B. die massiven Ersparnisse, Geldschöpfung der Geschäftsbanken ) Inflationsgefahren beinhaltende Geldmengen in die Wirtschaft gepumpt hat ? Hätten wir, wenn das stimmen würde, die Probleme ( wenn man niedrige Inflationsraten als Problem sieht - das tut kein Mensch der vor 1999 im Direktorium der Bundesbank war ) überhaupt ?

Das einzige was die Zentralbank schöpft ist Zentralbankgeld. Das ist zwar wichtig für die Geschäfte der Geschäftsbanken mit der Zentralbank. Aber an sonsten völlig zu vernachlässigen und für andere Zwecke nicht zu gebrauchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist nicht schwierig und wurde auch schon mehrfach gemacht. Es wird nur nie beachtet, weil "Geldmengenausweitung" eine spannendere Meldung ist als "Geldmengenverringerung."

Man macht es einfach über die Tender.

Nimm an, man will die Investitionsneigung verbessern und gibt einen Tender für 0,1 % raus. 100 Mrd. werden angefordert.

Nach einem Jahr wird er fällig. Wieder wird ein Tender rausgegeben aber für die dann passenden 0,15 wird nur die Hälfte angefragt.also 50 fließen raus, aber 100 zurück, weil fällig. Somit Geldmenge verringert.

Ausserdem kann man, wenn die Kreditschöpfung der Banken steigt, z. B. die Mindestreserven anhebne.

Also der EZB stehe genügend Instrumente zur Verfügung.

Zur Zeit ist Viel Geld draussen, aber die Umlaufgeschwindigkeit ist gering.

Geld was sich nicht bewegt, verursacht keine Inflation.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?