Wie ist der Rechtsweg mein Elternhaus auf mich überschreiben zu lassen?

3 Antworten

Eine schwierige Situation.

Vermutlich ist das Haus seinerzeit anDeinen Bruder und dessen Frau geschenkt worden mit der Auflage, dass die Mutter ein lebenslanges Wohnrecht hat.

Nun wohnst DU zur Miete in deren Haus und trägst anscheinend zusätzlich die Hauskosten.Das mit der Kontennutzung durch Dich kann ich nicht nachvollziehen, das ist mir auch zu undurchsichtig.

Wenn Du das Haus von Deinem Bruder willst, muss er es Dir schenken, oder verkaufen.

Schenken kostet Schenkungssteuer, Kauf kostet Grunderwerbsteuer. #wir wissen nicht, was das Haus Wert ist, aber um Dir einen Eindruck zu geben:

Ein Haus im Wert von 120.000,- Euro würde (120.000,- - Freibetrag 20.000,- = 100.000,-) *20 % = 20.000,- Euro Schenkungssteuer kosten.

Und warum sollte Dir der Bruder das Haus schenken? ihm geht es doch gut mit der Lösung, oder nicht?

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Rein rechtlich gehört das Haus Deinem Halbbruder.

Und das er Dir das Haus freiwillig überschreiben wird, bezweifle ich stark. Zwingen wirst Du ihn dazu nicht können.

Gab es damals ein Testamen? Wie wurde das Erbe aufgeteilt?

Wenn nichts gemacht wurde, würde ich dringend mal einen Anwalt aufsuchen, die Zeit drängt, sonst verlierst Du evtl. alle derzeit noch bestehenden Ansprüche.

Und PS:

Selbst wenn Dein Halbbruder Dir das Haus überschreibt, sprechen wir hier über eine Schenkung.

Und alles was dann den 20.000 Euro Freibetrag übersteigt, musst Du beim FA versteuern (Schenkungssteuer).

Möchte es dein Bruder denn auf dich überschreiben? Falls ja bleibt verkaufen und/oder verschenken als Option. Idealerweise achtet ihr darauf das steuerlich zu optimieren. Falls nein hast du keine rechtliche Handhabe, es gehört ja rechtlich korrekt deinem Bruder.

Was möchtest Du wissen?