wie ist das mit einem minijob

4 Antworten

Seit 01.01.2013 gibt es keine neuen "400,- € Jobs" mehr.

Du kannst einen Minijob ausüben, bei dem du höchstens 450,- € im Monat verdienst ohne dass du sozialversicherungspflichtig wirst (Ausnahme: 3,9% Abzug an Rentenversicherungsbeitrag).

Bist du verheiratet und ist dein Partner gesetzlich krankenversichert? Sonst könnte es nach Ende der Elternzeit hier ein kleines Problem geben, wenn du dich freiwillig krankenversichern musst (Kostenpunkt z.Zt. 155,- € p.M. inkl. Pflegeversicherung). In dem Fall wäre ein Midijob sinnvoller (Verdienst zwischen 450,01 € und 850,- € p.M.).

ok danke dann weiß ich bescheid. Nein ich bin nicht verheiratet ich bin Alleinerziehend.

0
@bibilee

Sorry.-Habe deinen Kommentar erst jetzt gelesen.Da du dich selbst privat krankenversichern müsstest,versuche einen Job mit geringfügig mehr als 450 Euro im Monat zu bekommen.Ab 450,01 Euro bist du in der gesetzlichen Krankenkasse pflichtversichert und dir wird wesentlich weniger Beitrag berechnet als bei einer privaten Versicherung.Allerdings wirst du bei über 450 Euro im Monat auch lohnsteuerpflichtig nach Massgabe der Lohnsteuermerkmale,aber wenn du kein anderes Einkommen hast,bekommst du die Steuern über die Einkommensteuer- Erklärung zum Jahresende zurück.

0
@ASS09

Bei ca 500,- € Brutto wird noch gar keine Lohnsteuer abgezogen, schon gar nicht in Steuerklasse II, also wird es wohl auch nichts zurück geben.

Privat versichern muss sie sich nicht. Sie hat in o.g. Fall die Wahl zwischen freiwilliger Mitgliedschaft in der GKV oder private KV.

0

Nein.

Wenn Du keine Krankenversicherung bzw. Altersversorgung brauchst, unbegrenzt lange.

Du darfst jeden Monat 450€ verdienen. Wenn es mal unerwartet mehr wird, dann lässt man es dir ein Mal pro Halbjahr durch gehen. Wenn es aber öfter oder regelmäßig vorkommt, dann wird sich das Finanzamt bei dir melden und alle Vorteile des Minijob fallen weg.

Welche Auswirkungen hat es auf das Elterngeld, wenn ich in der Elternzeit einen Minijob annehme?

Ist es vom Gesetzgeber überhaupt gestattet, einen Job während der Bezugsdauer anzunehmen? Wird das Elterngeld gekürzt?

...zur Frage

Wie viele 400-Euro-Jobs darf man haben?

Wenn ich mehrere 400-Euro-Jobs habe, da im Moment kein Job verfügbar ist, von dem ich leben kann, muss ich dann Steuern zahlen? Wie viele Jobs darf ich ausüben, die steuerfrei sind? Derzeit mache 3 Jobs dieser Art.

...zur Frage

Überstunden als minijob ausbezahlen?

Ich arbeite momentan auf teilzeit in einer firma. Dort habe ich einige Überstunden angesammelt. Ich werde bald aber umziehen und einen neuen Job annehmen. Mein Arbeitgeber sagte ich würde dann auf minijob basis dort gemeldet bleiben und meine überstunden so abbezahlt bekommen. Ich kann in dieser Zeit dort aber nicht wirklich Arbeiten. Da ich meinem neuen arbeitgeber aber zusätzliche jobs melden muss wollte ich fragen ob dieses vorgehen rechtlich in ordnung ist.

...zur Frage

Ehegattenunterhalt bzw. Familienunterhalt steuerlich angeben?

Ich bin schon den ganzen Tag auf der suche. Nun Frage ich hier mit der Hoffnung auf Hilfe.

Und zwar geht es darum meine Frau hat im Jahr 2027 von 01-03 Mutterschaftsgeld bekommen von 04-10 elterngeld. Kann ich die letzten zwei Monate des Jahres als Sie in Elternzeit war und gar nichts verdient,bezogen,erhalten etc. hat. Als Familienunterhalt steuerlich geltend machen.

...zur Frage

Möcht nach Babypause arbeiten, 400-Euro-Job oder Teilzeit, Gatte meint, zuviel Steuern, Euer Rat?

Ich möchte nach der Babypause gern wieder arbeiten: einen 400-Euro-Job oder in Teilzeit. Mein Gatte meint, ich würde dann zuviel Steuern zahlen, da er sehr gut verdient und die Lohnsteuerklasse III hat und ich wäre dann in der 5er Klasse. Doch ich will mehr als geringfügig arbeiten, was ratet Ihr mir? Ist Teilzeit steuerlich wirklich so schlecht?

...zur Frage

Hauptarbeitsverhältnis oder Nebenarbeitsverhältnis?

Hallo zusammen, ich fange nächste Woche meinen 2. kleinen Job an. Und weiß nicht, ob welchen ich als Hauptarbeitsverhältnis und als Nebenarbeitsverhältnis bezeichnen muss:

  1. Job: Minijob 400€ seit Anfang des Jahres
  2. Job 400-800€ im Monat, weniger Arbeitszeit und nur 3 Monate lang

Eigentlich müsste der Minijob ja Haupt sein, da ich länger arbeiten muss, aber der zweite bringt (auf den Monat gesehen) mehr Geld ein (wegen Steuerklasse VI), aber aufs Jahr gesehen weniger.

Wisst ihr ob ich die Einteilung oder zumindest den Anrechnungsbetrag später noch aufteilen kann?

Besten Dank, Dirk

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?