Wie ist beim Bauspardarlehen die wohnwirtschaftliche Verwendung nachzuweisen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die wohnwirtschaftliche Verwendung wird auf dem Auszahlungsauftrag von dem Bausparberater bestätigt. Die Verwendung muss also nur ihm nachgewiesen werden.

Umsatzsteuer bei Auftraggebern im Ausland?

Hallo, ich wohne momentan im Nahen Osten und erbringe freiberuflich zusammen mt einem lokalen Freund Architekturleistungen vor Ort. Unsere Firma ist nicht eingetragen, alle Rechnungen und Steuern laufen auf den Namen meines Freundes und wir teilen uns den Gewinn.

Ich werde demnaechst wieder zurueck nach Deutschland ziehen, werde aber weiterhin mit diesem Freund an Auftraegen und mit Kunden im Nahen und Mittleren Osten zusammenarbeiten. Die Rechnungen und Steuerabrechnung laufen weiterhin ueber meinen Freund vor Ort und der Gewinn wird weiterhin geteilt.

Muss ich hier in Deutschland nochmals Umsatzsteuer oder aehnliches abfuehren (Stichwort Doppelbesteuerung)? Muss ich diese Einkuenfte beim Finanzamt ausweisen und wenn ja, in welcher Weise?

...zur Frage

Wer muß die Wohnungsbauprämie beim Bausparvertrag zurückzahlen nach Übernahme des Vertrags aufgrund Abtretung, wenn keine wohnwirtschaftliche Verwendung erfolg?

Ich hatte vor Jahren einmal einen Bausparvertrag von einem Bekannten übernommen (Vertrag wurde an mich abgetreten). Nun kommt das Guthaben zur Auszahlung. Es erfolgt aber keine wohnwirtschaftliche Verwendung. Angeblich werde dann die Wohnungsbauprämie zurück gefordert. Mir ist aber nicht klar, ob die gesamte, dem Vertrag gutgeschriebene Wohnungsbauprämie storniert wird oder nur für den Zeitraum, auf den der Vertrag anfangs auf meinen Bekannten lief. Wer weiß das genau?

...zur Frage

Neubau Vermietung AfA Gebäudewertermittlung berechnen?

Hallo. Ich habe letztes Jahr ein Gebäude mit zwei Doppelhaushälften zur Vermietung fertiggestellt, die wir größtenteils selbst errichtet haben und somit wenige Handwerker in Anspruch genommen haben. Wenn ich nun alle Rechnungen für Material etc zusammenzähle (und auch Fahrtkosten einberechne), komme ich natürlich auf einen viel geringeren Wert, als der aktuelle Marktwert des Gebäudes. Kann ich für die AfA beim Finanzamt den Wert anders berechnen? Habe mal von einer Berechnung mit 1914er Wert und Baupreisindex gehört. Würde das FA solch eine Berechnung akzeptieren? Oder muss ich zwabgsläufig alle Rechnungen zum Bau vorlegen und daraus wird der Wert ermittelt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?