Wie hoch sollte der Tilgungssatz bei einer Baufinanzierung zu Beginn der Laufzeit sein?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo geiger,

im Moment finde ich eine Finanzierung mit 1% anfänglicher Tilgung sehr interessant. Wenn Du davon ausgehst, dass in den nächsten Jahren die Inflationsraten deutlich ansteigen, ist eine niedrige Tilgung interessant. Allerdings machst Du sehr wenig Angaben über die Ausgangssituation.

Bei 1% Tilgung würde ich mir aber einen Anbieter auswählen, bei dem Du die Tilgungsraten jährlich, am besten kostenfrei, wechseln kannst. Und wo Du hohe Sondertilgungsmöglichkeiten hast. So erhältst Du Dir die max. Flexibilität. Beachte auch die Möglichkeiten der staatl. Förderung.

1 % sollte man aber nur für den erstrangigen Bereich nehmen. Wenn man es sich leisten kann den zweiten Rang, weil teurer, mit 1,5, oder 2 % tilgen.

Eine höhere Tilgung von z.B. 3% senkt die Geamtzinskosten für das Bauvorhaben. Wie sich die Tilgungshöhe auf die Kosten der Baufinanzierung auswirken lässt sich sehr gut mit folgendem Tool ermitteln http://www.baufinanzierungsrechner.eu/tilgungsrechner.php Wenn möglich eine höhere Tilgungsrate wählen (Standard ist 1 % Tilgung.

Rente - Umwandlung Erwerbsminderung in Rente für langjährig Versicherte?

Ich erhalte eine Erwerbsminderungsrente mit einem Abschlag von 10,8 Prozent.

Meine ehemaliger Arbeitgeber bezahlt mir eine kleine Betriebsrente, die vertraglich nur bis zum Beginn der Altersrente gezahlt wird.

Nun verlangt mein ehemaliger Arbeitgeber das ich die Altersrente für langjährig Versicherte (ohne Vertrauensschutz) beantrage. Das wäre bei mir des 60. Lebensjahr zuzüglich 8 Monate.

Wenn ich die Altersrente für langjährig Versicherte mit 60 Jahren plus 8 Monate beantragen sollte, wird mir dann bei dieser Altersrente ein weiterer Abschlag von 10,8 Prozent abgezogen?

Meine Altersrente für langjährig Versicherte (60 Jahre plus 8 Monate) wird aus Besitzstandgründen

genauso hoch sein, wie die bisherige Erwerbsminderungsrente, bei der ja bereits ein Abschlag von 10,8 Prozent abgezogen war.

Meine Frage lautet: Wird dann in dieser Konstellation der Abschlag 2mal berechnet? Also einmal bei der Erwerbsminderungsrente und nochmal bei der Altersrente für langjährig Versicherte?

...zur Frage

Muss ich eine Steuererklärung abgeben?

Hallo.Ich bin angestellt und mein monatliches Geahlt befindet sich in der Gleitzone. Ich führe keine LSt ab und weiß, dass ich somit keine Steuererklärung abgeben muss. Anfang des Jahres, war ich leider 3 Monate lang arbeitslos und erhielt Arbeitslosengeld.Nun komme ich wenn ich beide Bezüge zusammen rechne über den Grundfreibetrag von 7.664,00 Euro. Meine erste Frage ist: Muss ich wenn ich diesen Freibetrag überschreite ein Steuerklärung einreichen? Desweiteren überlege ich ob ich meine jetzige Arbeit nebenberuflich weiter führe und daneben ein Gewerbe anmelde. Muss man zwangslaüfig wenn ein Gewerbe besteht eine Erklärung abgeben oder reicht eine USt-Erklärung aus? Ich hoffe mir kann jemand weiter helfen. Vielen Dank schon einmal:)

...zur Frage

Meldepflicht ans Finanzamt durch Versicherungsgesellschaft bei Auszahlung einer R-LV

Schönen guten Morgen !

Sachverhalt ist wahrscheinlich einfach, aber für mich einfach zu hoch.

Ich habe 2 Risikolebensversicherungen. Diesen dienten von Beginn an als Absicherung einer Baufinanzierung. Das Haus habe ich jetzt an meinen Vater verkauft. Bei meinem Tod soll er dann das Haus schuldenfrei für sich haben.

Die Gesellschaften wurden über die Änderung des Bezuges im Todesfall auf meinen Vater informiert und die Bestätigung liegt vor.

Nun meine Frage: Meldet die Versicherungsgesellschaft die Auszahlung der Todesfallsumme ans Finanzamt ?

Wenn NEIN, muss mein Vater bei Gelderhalt eine Meldung ans Finanzamt, z. B. über seine Einkommensteuererklärung machen ?

Danke für eine Information und ein schönes WE

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?