Wie Hoch müssen wir die Steuern Zahlen oder überhaupt?

1 Antwort

Bei einer Schenkung zählt der Kaufzeitpunkt des Vorbesitzers. Wenn seither 10 Jahre um sind, ist der Verkauf steuerfrei.

31

So ist es. Man schenkt also seine Besitzzeiten sozusagen mit.

1
1
@EnnoWarMal

Tja.. das Finanzamt ist leider anderer Meinung!!! Da es meiner Mutter erst seit 4 Jahren gehört, muß es Versteuert werden! auf meine frage wie hoch..sehen Sie dann am Bescheid! Wer weiß Rat??? Danke

0
43
@timo3301

Entweder der Sachverhalt ist anders oder das Finanzamt irrt.

Wenn zweiteres der Fall sein sollte, muss man das dem Finanzamt halt erklären (nennt sich Einspruch). Nur war es wohl keine Schenkungen.

2
1
@Rat2010

Gibt es denn einen unterschied zwischen kostenlosen Übertragen und Schenkung?

Bei der Übertragen ( Schenkung) mußten wir ca.7000euro bezahlen!!!

0
43
@timo3301

Nein, aber es gibt einen Notarvertrag. Den hat deine Mutter und in dem steht, ob das Haus vor vier Jahren an deine Mutter verschenkt oder verkauft wurde.

Ist ja erst vier Jahre her.

0
31
@timo3301
das Finanzamt ist leider anderer Meinung!

Tja, dann irrt irgendwer. Entweder sind die 10 Jahre noch nicht rum oder das Finanzamt braucht mal ne Nachschulung.

1
1

Vielen Dank...und wenn es keine Schenkung gewesen wäre??

0
31
@Rat2010
Ist es steuerpflichtig.

Hier sind wir dann aber in der Einkommensteuer, und zwar der Mutter.

0

Hartz 4 Empfänger und Berufftstätige erben eine Wohnung um sie zu vermieten.

Hallo zusammen! Ich habe eine Problem. Meine Schwester (Hartz 4 Empfängerin) und ich (berufstätig) haben zu je 50 % eine Wohung von unserem Vater geerbt. Wir müssen in diese Wohnung min. noch 10.000 Euro stecken... eher gesagt ICH, weil meine Schwester kein Geld hat. Wir möchten diese Wohnung gemeinsam vermieten. Jetzt habe ich das Problem, wenn wir die Einnahmen durch uns beide teilen, gehe ich davon aus, dass man meiner Schwester die Leistungen kürzt. Das sehe ich auch ein. Nun ist es aber so, dass wir auch Rücklagen bilden müssen für Öl, Steuern, Dalehensrückzahlung etc Meine Befürtung ist nun, dass meine Schwerster von den Einnahmen lebenmuss und ich alleine mit der Hälfte der Einnahmen die Kosten abdecken muss. Meine Schwerster würde mir IHren Erbanteil nicht überschreiben, damit ich die vollen Ausgaben gegen die Einnahmen steuerlich gegerechnen kann. Bis jetzt sind wir nach außen noch nicht als Erbengemeinschaft aufgetreten. Wie können wir das Problem lösen?

...zur Frage

Verliehre ich mein Erbe wegen Sozialschuld meiner Schwester?

Ich lebe seit 40 Jahren im Ausland und bin auch kein deutscher Staatsbuerger mehr. Meine Grossmutter verstarb vor 5 Jahren und vererbte ihr Haus, meiner Mutter, meiner Schwester und mir. Da meine Schwester seit etlichen Jahren Sozialbezuege erhaelt, hat das Amt das Erbe nun einbehalten (um die Sozialschulden meiner Schwester abzudecken). Ist das rechtens, obgleich ich kein deutscher Staatsbuerger bin? Danke im Vorraus

...zur Frage

Alleinerbe und Pflichtteil

Guten Tag,

Erblasser: Verstorbener Vater

Erbberechtigte Personen?: Sohn P. Tochter E.

(Jeweils 1 Halbbruder und 1 Halbschwester mütterlicher Seitz, Mutter ist
vor 18 Jahren verstorben ist und per Pflichtteil wurde von Vater ausbezahlt.)

Mein 95jähriger schwerpflegebedürftiger und verwitweter Vater ist kurz vor Weihnachten verstorben. Er wurde von mir (Sohn P. und meiner Ehefrau) die letzten fast 4 Jahren mit Unterstützung eines ambulanten Pflegedienstes in seinem Häuschen gepflegt und erst Mitte August, nach einem Totalzusammenbruch - und nachdem keine häusliche Pflege mehr möglich war - von mir in einem nahegelegenen Pflegeheim untergebracht (habe eine Generalvollmacht) , dort wurde wirklich für ein Würdiges Weiterleben gesorgt.

Ich hatte meinen Vater, der ja nur 500 € Rente und ca. 10000 € Rest-Ersparnis hatte, ab dort monatlich jeweils 350 € Pflegezuschuss überwiesen, da das Pflegeheim ja sehr, sehr teuer war.

  • Mein Vater hatte 1999 ein notarielles Testament gemacht und mich als "alleinigen und ausschließlichen Erben" für das vorhandene sanierungsbedürftige Häuschen mit kleinem Garten und einen kleineren übriggebliebenen Geldbetrag eingetragen, da er von seiner Tochter E. im Stich gelassen wurde und diese Ihr Erbe bereits vor vielen
    Jahren ausbezahlt bekam (Erbvertag war in einer bekannten Geldkassette und war
    verschwunden).

  • Meine leibliche Schwester E., hatte eigentlich schon vor vielen Jahren ihr Erbe
    ausbezahlt bekommen, sie lebt seit über 15 Jahren mit ihren Freund in einem südlichen Land und lässt den „Herrgott einen guten Mann“ sein

    o der zu jener Zeit aufgesetzte private Erbvertrag ist wieder verschwunden, wie auch damals vor über 18 Jahren das handschriftliche Testament meiner Eltern als meine Mutter starb, in diesem ich außer meinem Vater auch als Erbe erwähnt wurde (es war niemanden etwas nachzuweisen wer das damalige Testament u. später den priv. Erbvertrag entnommen hatte...)

    o Meine Schwester kümmerte sich seither wie auch zuvor nicht mehr um ihren Vater, und auch nicht um meine und meiner Ehefrau "unserer" Entlastung, als sie
    von mir telefonisch von fast 4 Jahren erfuhr, dass unser Vater einen Herzstillstand
    hatte und von nun an pflegebedürftig war.

    o Sie besuchte Vater das letzte Mal vor über 5 Jahren zum 90. Geburtstag für einige Stunden, das war der 2. Besuch seit über 15 Jahren.

Meine Frage:

  • Muss ich meiner Schwester trotz diesen Vorkommnissen den Pflichtteil von 25 % der Gesamterbes ausbezahlen?
  • Das doch sehr renovierungsbedürftige Haus muss erst von mir geräumt und verkauft werden (und ich und meine Ehefrau müssen wieder, wie all die vielen Jahre zuvor, alles
    aus eigener Kraft stemmen und die anderen sonnen sich)
  • Kann ich, wenn ich den Pflichtteil ausbezahlen müsste, eine Stundung beantragen, bis der wahre Wert ermittelt oder durch Verkauf erzielt wird.

Vielen Dank

...zur Frage

Faellt Spekulationssteuer bei Immobilienverkauf an wenn Geschwister das Haus bisher genutzt haben?

Nach Durchsicht verschiedener Eintraege zum Thema Spekulationssteuer bin ich leider zu dieser Frage noch nicht fuendig geworden und waere fuer einen Rat dankbar. Ich besitze mit meiner Schwester eine Mehrfamilienhaus das unser Vater uns im Jahr 2005 im Rahmen einer vorzeitigen Erbfolge ueberschrieben hat - das volle Niessbrauchsrecht trat erst ab 2007 in Kraft, d.h. dass wir noch keine 10 Jahre im vollen Besitz des Hauses sind. Wir moechten das Haus nun verkaufen und sind nicht sicher bzgl. der anfallenden Steuern.. Meine Schwester wird hierbei sicherich keine Spekulationssteuer zahlen muessen da sie das Haus selbst genutzt hat. Ich habe das Haus jedoch nicht genutzt. Bin ich ebenfalls von der Spekulationssteuer befreit durch die bisherige Nutzung des Hauses durch meine Schwester?

...zur Frage

Wie hoch darf eine Überweisung ausgestellt sein?

Ich muss am Dienstag unser Haus bezahlen,welches wir gekauft haben..79000Euro an den Verkäufer und 48000Euro an die Bank extra zur Ablösung des Kredites des Verkäufers.Kann ich das mit ganz normalen Überweisungsträgern machen(bin bei der Postbank) oder gibt es eine Grenze z.b.50000Euro pro Überweisung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?