Wie hoch ist i.d.R. eine Abfindung?

2 Antworten

es gibt keine Vorschriften und schon gar keine gesetzliche Regelungen darüber, wie hoch eine Abfindung sein sollte. Die Höhe der Abfindung, die der Arbeitgeber an Sie zahlt, ist ausschließlich Verhandlungssache. Für die Bemessung der Abfindung gibt es allerdings eine Bemessungsgrundlage, die sogenannte "Regelabfindung". Die beträgt ein halbes Bruttoeinkommen pro Beschäftigungsjahr. Sie ist allerdings auch nur eine grobe Richtschnur, denn sie kann unter-, aber auch überschritten werden. Ein wesentlicher Anhaltspunkt dafür, welchen Abfindungsbetrag Sie einholen können, ist die Erfolgsaussicht einer Kündigungsschutzklage. Wenn von vornherein und zweifelsfrei feststeht, dass die vom Arbeitgeber ausgesprochene Kündigung unwirksam ist, so können Sie in der Regel darauf bestehen, dass der Arbeitgeber die Regelabfindung zahlt.

Einen Rechtsanspruch auf Abfindung gibt es in Deutschland nicht. Entweder gibt es ein durch einvernehmliche Trennung oder man muss sie sich vor dem Arbeitsgericht mit einem Vergleich erstreiten.

In der Regel geht man von 1/2 Monatsgehalt pro Jahr Betriebszugehörigkeit aus.

In Italien erworbene Abfindung in Progressionsvorbehalt trotz italienischem Wohnsitz?

Hallo, wie sind im Juli 2015 aus Italien nach Deutschland gezogen. Mein Mann war zu der Zeit noch in Italien angestellt. Anfang Oktober 2015 hat er dort gekündigt und eine Abfindung seitens seines italienischen Arbeitgebers bekommen. Er hat dann die letzten drei Monate 2015  hier in Deutschland ein neues Arbeitsverhältnis angefangen. Unsere Steuerberaterin hat das Einkommen aus Italien (Januar-September) sowie die italienische Abfindung unter nach DBA steuerfreie Einkünfte/ Progressionsvorbehalt eingetragen, obwohl wir in Italien für diese Einkünfte bereits Steuern bezahlt haben. Unser Steuersatz ist dadurch sehr hoch. Wir waren 2015 weniger als 183 Tage in Deutschland wohnhaft. Hat es seine Richtigkeit, dass unsere italienischen Einkünfte hier in Deutschland in den Progressionsvorbehalt mit einfliessen, auch wenn unser Wohnsitz noch in Italien war? Weiss jemand, ob für ausländische Abfindungen die Fünftelregelung gilt? Vielen Dank für Eure Hilfe! Noch einen schönen Abend!

...zur Frage

Gekündigt nach 3 Abmahnungen und freigestellt. Rechtsanwalt hilfreich?

nach 3 Abmahnungen in 12 Monaten (diverse Gründe) erfolgte in meinem Bekanntenkreis eine Kündigung (mittelständ. Unternehmen mit 500 Mitarbeitern) mit Freistellung unter Anrechnung der Urlaubsansprüche (Abteilungsleitung). Die Betriebszugehörigkeit war 6 jahre. Über einen Aufhebungsvertrag oder eine Abfindung wurde nicht gesprochen. Abfindungen sind und waren in der Firma jedoch üblich - die Konditionen sind nicht bekannt, einen Betriebsrat gibt es nicht.

Soll man sich an einen Rechtsanwalt oder ggf. die Gewerkschaft wenden, um eine Abfindung zu verhandeln? Welches Vorgehen haltet ihr für sinnvoll?

Mir ist bekannt - auch von anderen Antworten hier - dass ein Anspruch auf Abfindung nicht besteht. Dennoch....

...zur Frage

Was bedeutet betriebsbedingt bei einer Kündigung?

Mein Nachbar hat vorige Woche betriebsbedingt die Kündigung erhalten.Hat er bei einer Kündigungsschutzklage eine Chance?

...zur Frage

Studienkredit für private, nicht staatliche Hochschule mit Studiengebühr?

Eine Freundin von mir möchte in Berlin an eine private Hochschule gehen. Die Studiengebühren dort sind sehr hoch (20.000 Euro). Da sie kein Stipendium bekommt muss sie einen Kredit aufnehmen. Das Problem: sie wäre i.d.R. in der Lage BaFög zu bekommen, doch mit BaFög kann man bei solch hohen Studiengebühren nicht viel anfangen. Nun ist meine Frage, ob die KfW Studienkredite für solche Einrichtungen vergibt. Geht das? Denn normalerweise muss man da doch erst vorlegen, dass man kein BaFög bekommt, oder? Aber das wäre bei meiner Freundin der Fall. Wer kennt sich aus? Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?