wie hoch ist die steuerlast bei 2200 mtl freiberufliche einnahme?

1 Antwort

Also 2.200 mal 12 sind 26.400 Einnahmen (mit oder ohne Umsatzsteuer?) udn 9.600,- Euro kosten. Die Afa ca. 2.500,- pro Jahr.

Also 14.000,- Euro Gewinn. Dann wäre noch Vorsorge aufwendungen abzugsfähig, eventuelle andere Sonderausgaben.

Ich bin mal von 13.000 zu versteuerndem Einkommen ausgegangen, was dann ca. 975 Euro Steuer für 2009 bei einem vollen Jahr entspricht.

Wenn die Tätigkeit erst ab Juli beginnt, wir die Steuer geringer sein. Allerdings nciht 0,- Euro, weil das ALG II was in den ersten Monaten bezogen wurde dem Progressionsvorbehalt unterliegt.

Wie berechne ich die Fünftelregelung für meine Abfindung, die ich 2016 bekomme?

Hallo Leute,

ich habe auf dieser Seite ein Rechenbeispiel zur Abfindungs-kalkulation gesehen:

http://www.vlh.de/arbeiten-pendeln/beruf/sind-fuer-eine-abfindung-steuern-faellig.html

Ich wollte das auch für mich ausrechnen und bin mir nicht sicher ob ich das richtig gemacht habe.

Ich werde die Abfindung annehmen und in die USA gehen. Das 2016 erhaltene Gehalt in den USA werde ich durch das Doppelbesteuerungsabkommen nur in USA versteuern. Die deutsche Abfindung und die Mieteinnahmen für meine Wohnung natürlich nur in Deutschland.

Bei mir sieht es 2016 folgendermaßen aus:

Mieteinnahmen in DE 2016 (erwartet): 14520 Euro Abfindung Januar 2016: 51000 Euro Deutsches Gehalt 2016 (für AG in DE): 0 Euro

Punkt 1.) Jahreseinkommen: 14520 Euro 1/5 Abfindung: 10200 Euro zu verst. Einkommen: 24720 Euro Steuerbetrag (ohne Kirche, Steuerklasse 1): 2775 Euro

Punkt 2.) Jahreseinkommen ohne Abf: 14520 Steuerbetrag: 424 Euro

Punkt 3.) Differenz aus 1 und 2: 2775 Euro - 424 Euro = 2351 Euro zu versteuern für Abfindung: 2351 Euro x 5 = 11755 Euro

Gesamt zu versteuern für 2016: 11755 + 424 Euro = 12179 Euro

Falls ich die Fünftelregelung nicht anwende, komme ich auf folgenden Steuersatz:

Jahreseinkommen: 14520 Euro Abfindung Januar 2016: 51000 Euro gesamt zu versteuern: 65520 Euro Steueranteil (Klasse 1, ohne Kirche): 16205 Euro

Ersparnis Fünftelregelung zu Nicht-Fünftelregelung:

16205 Euro - 12179 Euro = 4026 Euro

Fragen:

1.) Habe ich das richtig gerechnet?

2.) Wo muss ich hier die Steuerklasse 6 anwenden? In meiner Rechnung von oben taucht sie nicht auf.

...zur Frage

§ 35a EStG, Neuanlage Garten

Hallo,

Im § 35a Abs. 3 EStG steht:

„Für die Inanspruchnahme von Handwerkerleistungen für Renovierungs-, Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen ermäßigt sich die tarifliche Einkommensteuer, vermindert um die sonstigen Steuerermäßigungen, auf Antrag um 20 Prozent der Aufwendungen des Steuerpflichtigen, höchstens jedoch um 1 200 Euro.„

Das würde ja eigentlich bedeuten, daß z.B. die erstmalige Anlage eines Gartens nicht dazu gehört, da ja etwas Neues geschaffen wird.

Dann gab es da aber ein BFH-Urteil in dem entschieden wurde, dass Erd- und Pflanzarbeiten im Garten auch dann als Handwerkerleistungen begünstigt sind, wenn der Garten neu angelegt wird. Dort steht, daß die die Kosten für die Modernisierung unabhängig davon begünstigt sind, ob es sich ertragsteuerlich um Herstellungskosten oder um Erhaltungsaufwand handelt. Maßgeblich sei nur, ob die Handwerkerleistung in einem vorhandenen Haushalt erbracht worden sei. Demnach seien Leistungen zur Errichtung eines Neubaus nicht begünstigt. Dagegen seien Handwerkerleistungen in einem bestehenden Haushalt auch dann begünstigt, wenn sie einkommensteuerlich zu Herstellungsaufwand führen würden.

Also wenn man jetzt seit Jahren in seinem Haus wohnt und dann einen Garten neu anlegt, dann sind diese Kosten als Handwerkerleistungen absetzbar und wenn man aber ein Haus neu baut und gleichzeitig den Garten, Terasse und Außenanlagen neu anlegt und dann einzieht, dann sind diese Kosten nicht absetzbar?

Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?