Wie hoch ist die jährliche Grundsteuer für ca 8000qm Wald und 1800qm Gewässer???

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Dazu müßte man den Einheitwert des Grundstücks kennen. Diesen kann Dir der bisherige, bzw. derzeitige Eigentümer nennen.

Dann den Hebesatz der Gemeinde, denn die Grundsteuer ist eine Gemeindesteuer udn jede kann Ihren Hebesatz selbst festlegen.

Hier kann man das berechnen:

http://www.rechner-berechnung.de/grundsteuer-rechner/index.php

Die Grundsteuer ist eine Gemeindesteuer, d. h. sie wird von den Gemeinden bzw. Städten erhoben. Wann und in welcher Höhe die Grundsteuer erhoben wird, regelt das Grundsteuergesetz (GrStG).

Man unterscheidet in Grundsteuer A (Land- und Forstwirtschaft) und Grundsteuer B (bebaubare und bebaute Grundstücke, Gebäudeflächen). Der Grundsteuerbetrag setzt sich wie folgt zusammen:

Grundsteuerbetrag = Steuermessbetrag (Einheitswert x Steuermesszahl) x Hebesatz

Der Steuermessbetrag wird vom zuständigen Finanzamt ermittelt. Dazu setzt es als Grundlage für Betriebe der Land- und Forstwirtschaft nach dem Bewertungsgesetz (BewG) einen Einheitswert fest. Dabei wendet es in der Regel das Ertragswertverfahren an. Der land- und forstwirtschaftliche Ertragswert entspricht dem 18-fachen des bei ordnungsgemäßer und schuldenfreier Bewirtschaftung mit entlohnten Arbeitskräften und nachhaltig erzielbaren Reinertrages. Die letzte Hauptfeststellung für die Einheitswerte erfolgte in den alten Bundesländern auf den Stichtag 1. Januar 1964. In den neuen Bundesländern wird anstelle des Einheitswertes der Ersatzwirtschaftswert auf den Stichtag 1. Januar 1935 ermittelt. Er beträgt 63,91 Euro je Hektar. Quelle: www.wald-prinz.de/waldkauf-waldbesitz-die-nebenkosten/305

Was möchtest Du wissen?