Ist es möglich dass ein Hausgeld so hoch ist, dass sich eine Eigentumswohnung nicht lohnt und es günstiger ist weiter als Mieter zu leben?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

ebensogut kannst Du fragen, wie hoch sind die KfzKosten für ein Auto mit 1.100,- Kilo Gewicht.

So etwas geht von  bis.

Hat das Haus einen Aufzug? 

Wie ist die Lage?

Was ist der Versicherungswert?

Ist eine Gartenanlage zu pflegen?

Gehören Garagenplätze dazu?

usw. usw.

Susann21 25.08.2017, 21:30

Danke, hatte ich mir fast schon gedacht, dass mehrere Faktoren eine Rolle spielen. 

0
LittleArrow 25.08.2017, 23:23

... und was versteht die Eigentümergemeinschaft überhaupt unter Hausgeld, z. B. sind die üblichen Betriebskosten mit eingeschlossen oder nicht.

0

Guten Tag,

ich habe eben mal nachgesehen zum Thema Hausgeld und sofort absolut gegensätzliche Aussagen gefunden.

Zitat:

Wer eine Eigentumswohnung kauft, muss weit mehr Kosten tragen als ein Mieter. ... Als Hausgeld wird die Vorauszahlung bezeichnet, die der Wohnungseigentümer monatlich an den Hausverwalter der Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG) zahlt und die am Jahresende abgerechnet wird.

Zitatende

Link
https://ratgeber.immowelt.de/.../hausgeld-diese-kosten-teilen-sich-wohnungseigentuemer...

Zitat:

Mit diesen Beiträgen werden die Kosten und Lasten des Gemeinschaftseigentums sowie die Kosten für die Instandhaltung und Instandsetzung sowie Verwaltung finanziert, die im Außenverhältnis der Gemeinschaft entstehen. Nach § 16 Abs. 2 sind die Wohnungseigentümer gegenseitig zur Tragung der Gemeinschaftskosten verpflichtet.

Zitatende

Link

https://www.promeda.de/blog/hausgeld/

Liebe Grüße

Was möchtest Du wissen?