Wie hoch ist das Wohngeld maximal?

0 Antworten

Wohngeld beantragen - wo und wann?

Hallo zusammen,

kurz zu mir. Ich stehe in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis. Kündige dies von meiner Seite aus und starte eine neue Ausbildung in Hamburg (ca. 120 km entfernt). Dafür brauche ich eine Wohnung. BAB steht mir laut Aussage von der Agentur für Arbeit nicht zu, da ich von mir aus kündigen werde. Allerdings würde ich gerne Wohngeld beantragen. Meine Fragen dazu sind nun folgende:

  • Ich muss den Antrag für Wohngeld beim zuständigen Bezirksamt in HH stellen, richtig ?
  • Kann ich den Antrag erst stellen wenn ich bereits umgezogen bin ? Oder geht das im Voraus. Ich meine, nachher miete ich eine Wohnung, bekomme dann letztendlich aber kein Wohngeld. Das wäre ja ziemlicher Mist.

Ich habe mir schon einige Wohnungen angeguckt und online durchgerechnet. Ist es realistisch wenn der Rechner einem um die 250-300 Euro ausspuckt ? Je nach m² Zahl der Wohnung.

Ich danke euch im Vorraus für die Hilfe.

Gruß

...zur Frage

Steht mir Wohngeld zu und was muss ich beim Antrag beachten?

Hallo liebe Community,

ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. Wie die Überschrift schon sagt geht es um das geliebte Wohngeld. Ich bin langsam überfordert von dem ganzen Bürokratenzeug. Also: 2 Freunde und ich werden in eine WG nach Köln ziehen. Ca. 1000 Euro Miete warm, das Ganze dann natürlich geteilt durch 3.

Wir sind alle 25, ich und mein bester Freund sind beide im Zweitstudium, deshalb also auch nicht Bafög berechtigt. Der dritte im Bunde schreibt nächsten Monat seinen Bachelor und ist dann fertig mit dem Studium (und hat bisher noch nie Bafög bezogen).

Jetzt zu meinen Fragen: 1. Ist diese Konstellation Wohngeldberechtigt? 2. Das Haus gehört einer sehr alten Frau, die selten vor Ort ist. Wir werden wahrscheinlich zur Untermiete der anderen Bewohnerin im haus wohnen, eventuell aber auch als volle Mieter. Das wird noch geklärt. Macht das wohngeldtechnisch einen Unterschied? 3. Wie sollte man Wohngeld am Besten beantragen? Für den gesamten Haushalt (da wir alle nicht verwandt sind und in einer echten Wg leben) oder einzeln? 4. Wie hoch muss hierbei ein Einkommen mindestens sein (pro Person oder insgesamt?)? 5. Wie hoch sollte das Einkommen maximal sein? 6. Zählt Unterhalt der Eltern ebenfalls zum Einkommen und wie gibt man diesen an? 7. Der dritte im Bunde und ich sind nebenbei mit Kleingewerben selbstständig. Also wirklich nebenbei, sehr unregelmäßig. Wie wird das berücksichtigt? 8. Als letztes eine Frage, die so pauschal sicher nicht beantwortet werden kann: Ist Wohngeld möglich, wenn ja in was für einer Höhe?

Ich danke euch schonmal für eure Hilfe. Vielleicht gibt es hier ja schlaue Mitglieder, die das Ganze schon durchgemacht haben winking smiley

Liebe Grüße und Danke Tommy

...zur Frage

Wechsel von aufstockender Hartz IV-Leistung auf Wohngeld

Ich befinde mich in einem versicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnis mit 20 Arbeitsstunden pro Woche und verdiene 766 € monatlich, das Jobcenter stockt mit 300 € auf. Das Jobcenter möchte nun, dass ich komplett aus den Bezügen falle und in einen Vollzeitjob übergehe. Mein Arbeitgeber möchte mich behalten, kann es sich aber nicht wirklich leisten, mir mehr zu bezahlen. Ich muss letztendlich das gleiche Gehalt auf dem Konto haben; wir überlegen, ob ich noch Wohngeld beantragen könnte. Wieviel darf ich verdienen, um noch Wohngeld zu erhalten?

Mietspiegel ist hier 4, ich lebe als Single, meine Miete beträgt monatlich 335 €, Nebenkosten sind jährlich ca. 50 €. Wäre ich noch Wohngeld berechtigt, wenn ich z.B. ein Nettogehalt von 1000 € hätte?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?