Wie hoch darf die Summe sein wenn ich privat Geld verleihe?

4 Antworten

Oder gibt es beim Leihen eine Obergrenze?

Ja, Dein Kontostand und das Vertrauen in Deinen Freund.

Einziges Problem könnte die Zinsfreiheit sein. Wenn Du on ihm keine Zinsen nimmst, wird das Finanzamt 4 % p. A. als Schenkung sehen.

Also, Du leihst ihm 50.000,- Euro zinsfrei, das sind 2.000,- Euro Mindestzins. Damit wäre in 10 Jahren der Schenkungsfreibetrag (20.000,- Euro) verbraucht.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Das mit der Schenkungssteuer ist mir auch schon in den Sinn gekommen, aber es geht hier nur um einen Monat

1
@Gabiso

Vereinbare doch vertraglich eine Zinszahlung. Er kann das als Betriebsausgabe ansetzen und Du lädst ihn notfalls zum Essen ein. Ob er nach einem Monat wirklich zahlungsfähig ist, ist ja nun auch mehr seine prognostische Einschätzung und keine Tatsache.

2

Dem Finanzamt ist das grundsätzlich egal, allerdings würde ich nie jemandem einfach so eine 5-Stellige Summe leihen. Ich würde das Ganze nochmal überdenken bzw. irgendwie vertraglich regeln.

Es ist erlaubt - dem Finanzamt ist es egal - eine Grenze gibt es nicht - leihst Du mir auch 50.000 Bucks?

Ich gebe es sicher zurück - ehrlich . wirklich - ganz bestimmt.

Dem Finanzamt ist es egal wieviel von Deinem Geld Du zum Fenster rauswirfst. Hast Du es nicht mehr, hat es eben ein anderer.

Wer einem notleidenden Freund helfen will, schenkt diesem Geld. Wer im aber Geld leiht, verliert beides, das Geld und den Freund.

Was möchtest Du wissen?