Wie harmlos/gefährlich ist der Finanzriese BlackRock einzuschätzen?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine gute Frage.

Ich wundere mich nämlich regelmäßig, das über die Rothschilds usw. als die heimlichen Lenker der Welt spekuliert wird und dabei ist der Chef von Blackrock, Larry Fink der vermutlich mächtigste Mann in der Weltwirtwirtschaft.

Ob Blackrock aber gefährlich ist im Sinne, davon das sie etwas zerstören, halte ich für extrem unwahrscheinlich.

Blackrock will verdienen, verdienen kann man nur wenn es läuft. Gut man kann mal auf fallende Kurse spekulieren, aber auf Dauer verdient man nur, wenn es voran geht.

Woher ich das weiß:
Recherche

Wie einflussreich die und andere sind, wenn es hart auf hart kommt, merkt man, seit Trump Präsident der USA ist.

Blackrock wäre ein Verfechter des freien Welthandels und der Globalisierung. Gegen Zölle und Protektionismus, der mehr oder weniger von enier einzigen Person ausgeht, sind Blackrock aber scheinbar machtlos und wenn sie deshalb bald 5 statt 6 Billionen verwalten, haben sie kaum eine Chance gegenzusteuern.

Blackrock ist bei uns eine der am höchsten gewichteten Fondsgesellschaften und das Unternehmen an so ziemlich jedem börsennotierten Unternehmen in der Welt wesentlich beteiligt. Das sorgt für Macht aber ob die irgendwann so weit geht, auf Legislative, Exekutive und vor allem Judikative auch nur in den USA so viel Einfluss zu nehmen, dass man von Gefahr sprechen kann, ... vielleicht!

Gefährlich würde es erst, wenn die Ziele von Blackrock den Zielen vernünftiger Unternehmensführung oder der Politik zuwiederlaufen. Aber dann ... siehe die ersten beiden Absätze. Für die Unternehmen dürfte Blackrock einer der konstruktiveren und vermutlich auch einer der einfachsten Aktionäre sein.

Ja, und ob die gefährlich sind.

Blackrock ist z.B. an allen deutschen DAX-Unternehmen beteiligt, zum Teil sogar erheblich, und kann damit auf die Geschäftspolitik direkten (wenn auch im Aufsichtsrat) oder indirekten (als Aktionär) Einfluss nehmen.

Insgesamt sind es tausende von direkten oder indirekten (über die Beteiligung an einer Firma, welche an einen anderen Firma beteiligt ist) Unternehmensbeteiligungen, welche ein für Ausenstehende unüberschaubares Beziehungs- und Interessenvertretungsgeflecht ergeben.

Die Beteiligungen umfassen dabei nicht nur irgendwelche Hinterwäldlefirmen, sondern z.B. auch Apple, Citibank, Deutsche Bank, Siemens usw.

Lies zu dem Thema auch diesen Artikel:

https://www.wiwo.de/unternehmen/dienstleister/blackrock-wie-blackrock-die-konzerne-kontrolliert/21126514.html

Was möchtest Du wissen?