Wie haftet der Arzt?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

der Arzt ist verpflichtet eine fehlerfreie Behandlung vorzunehmen. Im Gegensatz zu einem Handwerker (z.B. einwandfreier Schrank) garantiert der Arzt nicht für das Ergebnis seiner Arbeit.

Wer Ansprüche geltend macht, muss beweisen, das diese Ansprüche bestehen, hier also, dass der Arzt nicht fehlerfrei gearbeitet hat. Der Fehler ist konkret zu benennen und zu belegen. Behandlungsfehler können bei der Diagnose, bei der Aufkläerung vor einer OP bzw. Behandlung und bei der Behandlung selbst passieren.

Bei einem Verdacht auf einen Behandlungsfehler erhält man von seiner gesetzlichen Krankenkasse Unterstützung.

http://www.bundesgesundheitsministerium.de/themen/praevention/patientenrechte/behandlungsfehler.html

Gruß

RHW

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich haften auch Ärzte, wenn ihnen Behandlungsfehler unterlaufen.

Das Hauptproblem ist dabei der Nachweis, weil es natürlich nur über ein Gutachten von anderen Ärzten geht.

Einen Prozess dieser Art, kann natürlich auch ein Erbe/eine Erbengemeinschaft führen, was aber ohne Opfer und dessen Aussagen nicht einfacher wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Broni
09.04.2017, 12:53

Noch eine Ergänzung: Kann sich ein Arzt durch den Hinweis auf mögliche Risiken von der Haftung befreien?

0

Analog hierzu ist der Tod des Patienten ein "Totalschaden".

So mancher Patient mit unheilbarer Krankheit hat es nach erfolgreicher Operation noch sehr bedauert, dass bei der Operation kein "Totalschaden" eingetreten ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?