Frage von Valitys, 31

Wie habe ich als Kleinunternehmer eine Soll-Versteuerung in einem Jahreswechsel zu behandeln?

Guten Tag,

ich bin seit 11/2016 bei FA als Kleinunternehmer gemeldet. Die gesamte Anmeldung war jedoch erst im Februar abgeschlossen und somit konnte ich erst ab diesem Zeitpunkt meine erste Rechnung schreiben. Standardmäßig läuft meine Akte unter der Soll-Versteuerung. Der Geldeingang meiner ersten Rechnung war jedoch im Dezember, obwohl ich diese erst im Februar geschrieben habe. Sehe ich das richtig, dass ich dann laut Soll-Versteuerung im Jahr 2016 einen Gewinn von 0€ habe und dieser Betrag aufgrund der Rechnung erst im Jahr 2017 abgerechnet wird?

Vielen Dank für ihre Hilfe.

Antwort
von EnnoWarMal, 23

Ich hab das jetzt dreimal gelesen und komme zu dem Schluss, dass du dich hier vollkommen verirrt hast und die Umsatzsteuer nicht von der EÜR unterscheiden kannst.

Das ist wie beim Motorrad und dem Auto - beides irgendwie Fahrzeuge, aber trotzdem deutlich unterscheidbar.

Vielleicht möchtest du ja noch mal näher definieren, worum es dir geht? Umsatzsteuer kann es ja - trotz Pochen auf "Kleinunternehmer" wohl kaum sein, oder?

Kommentar von Valitys ,

ich möchte meinen Jahresabschluss machen und muss dafür eine EÜR machen. Letztendlich will ich wissen, ob ich meine erste Rechnung  in 2016 abrechnen muss oder in 2017, da die Rechnung in 2017 geschrieben wurde, jedoch das Geld bereits im Dezember eingegangen ist.

Sry für die Verwirrung. Aber vielleicht als kleiner Zusatz noch: Ich berechne keine Umsatzsteuer aufgrund der Kleiunternehmerregelung.

Kommentar von Brigi123 ,

Du hast mit Sollbesteuerung nichts zu tun, da Du ja nicht umsatzsteuerpflichtig bist.

 Bei EÜR gilt das Zu- und Abflußprinzip, Du versteuerst also die in 2016 geflossenen Geldbeträge. 

Kommentar von Valitys ,

vielen Dank für Ihre Antwort. Ich glaube ich habe mich da gestern einfach selbst verwirrt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten