2 Antworten

Ganz einfach:

- Du leihst Dir von jemandem, der solche Anleihen hat, welche.

- Dann verkaufst  Du sie.

-  Laß sie im  Wert fallen

- Du kaufst die Anleihen zurück

-  Du gibst die Anleihen an den ursprünglichen Eigentümer zurück

So funktioniert Shorting - abgesehen davon, daß natürlich der Verleiher noch dafür gerne eine Sicherheit und eine Prämie hätte... und abgesehen davon, daß die Kurse nicht nur in die eine Richtung gehen können, d.h. massive Risiken bestehen, wenn die Kurse in die falsche Richtung laufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
golfuhr 19.03.2015, 10:04

wo und wie leihe ich denn konkret? (privatkundendepot hab ich nur)

0

Ein Privatmann kann keine Anleihen shorten. Das können nur Händler der Banken. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
golfuhr 18.03.2015, 19:06

warum machen eigentlich immer die den reibach?

0
golfuhr 18.03.2015, 19:07

wie machen die das eigentlich? nur so

0
TOPWISSENinfo 18.03.2015, 23:31
@golfuhr

Das ist etwas komplex, aber wer Geld schöpfen kann, dem liegt die Welt zu Füßen ;) Banken haben so einen Privileg, Privatleute nicht.

0
althaus 20.03.2015, 17:15
@golfuhr

Um Anleihen zu shorten, muss man die Anleihen haben. Banken bedienen sich an den Kundenbestände. Die Kunden habe ja Anleihen im Depot und lassen die in der Regel liegen. Das nützt dem Händler der Bank, denn wenn er shortet, dann verkauft er sozusagen Bestände der Kunden, also Wertpapiere die zwar er nicht besitzt, bzw. die ihm nicht gehören aber er Zugriff hat. Dafür daß er sich die Anleihen leiht, muss er Zinsen dafür bezahlen. Die mindern sein Gewinn. Wenn die Anleihenkurse fallen, dann kann er die Anleihen zu einem günstigeren Kurs zurückkkaufen. Das kann gut gehen, oder auch nicht. Wenn er Pech hat, steigen die Kurse und er muss teuer zurückkaufen und macht Verlust. Wenn ihm das öfters passiert, riskiert er seinen Job. Aber dafür verdient er ja auch prächtig und bekommt ein hohes Gehalt, wovon andere nur träumen können. 

0

Was möchtest Du wissen?