Wie genau setze ich bei Aktien einen Stopp Loss?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

bei der verkaufsorder einen wert kleiner als den aktuellen eingeben. kostet eine aktie z.b. 20 euro und du willst nicht mehr als 10% verlieren, dann solltest du einen stopp loss bei 18 euro setzen.

die gültigkeit der order entsprechend anpassen. wenn die aktie den wert von 18 unterschreitet, wird sie bestens verkauft. bei marktengen aktien sollte man ein wenig mit dem limit aufpassen.

Stopp-Loss hat grundsätzlich einen Nachteil. Profis versuchen gezielt Stopp-Loss-Marken auszulösen um weiter unten wieder billiger einzuzsammeln. Du bist dann erst einmal raus aus der Aktie. Es kann daher auch sinnvoller sein, sich selbst gedankliche Stopp-Loss-Marken zu setzen.

Hallo,

ich kenne auch nicht die richtige Antwort. Habe aber noch eine ZUSATZFRAGE:

Wenn ich Stop setze mit 10% unter den aktuellen Kurs, kann ein Broker oder an der Börse jemand erkennen, dass ein Verkaufauftrag zu dem niedrigeren Preis vorliegt. Kann er den Kurs kurzzeitig beeinflussen, sodass Verkaufssignal unterschritten wird??

Verstanden?

Um etwas zu fragen stellt man eine neue Frage ein und antwortet nicht auf sechs Jahre alte Fragen, die keiner mehr liest.

0

Hallo Anlagezwerg,

eine Stopp-Loss Order wird bei erreichen deines Stopp-Loss Limits zu einer "unlimitierten Verkaufsorder". Zum nächsten Preis also wird verkauft. Dieser kann weniger sein als dein Limit in der SL-Order.

Dein Limit besagt nur, wann deine Stopp Loss Order in eine Verkaufsorder umgewandelt und in den Markt gegeben wird, sie limitiert aber nicht den Verkaufspreis.

Stopp Loss eignen sich gut um deine Position zu schützen indem man den Verlust gering hält.

Die zweite Möglichkeit ist den bisherigen Gewinn zu sichern. Man zieht also den Stopp Kurs immer nach. Wenn der Kurs nun bei 25 Euro ist, kann man den SL bei 23 setzten und hätte auf jeden Fall die 3 Euro sicher (angekommen der Kaufkurs war 20 Euro, siehe Beispiel obelix).

Eine Möglichkeit Stopp Kurse nachzuziehen ist sich an dem Chart der Aktie zu orientieren. Siehe Beispiel: http://www.start-trading.de/stopps.htm

Durch den Stopp Loss lässt man sich die Option offen, dass wenn deine Aktie weiter steigt du weiterhin an dem Anstieg partizipieren kannst.

Ich bin wirklich ein völlig unerfahrener Leser. Aber hier scheint doch viel prakische Erfahrung vorzuliegen - falls das stimmen sollte, was DCWorld da schreibt. Denn theoretisch ist es sicherlich nicht sicher, dass du die 3 Euro "sicher" hast: wenn der Kurs von den 25 nicht mehr steigt, sondern in Richtung 23 fällt, dann doch deshalb, weil niemand mehr dafür anbietet. Wenn keine Käufer da sind, die die Aktie jetzt für 23 haben wollen, dann wird sie nicht gehandelt, oder? wenn aber einer eine Kauforder bis 18 gegeben hat, dann sollte er die Aktie auch dafür bekommen, denn dies wäre halt leider das "beste" Angebot für unseren stop-loss Verlustvermeider? Er hätte damit nicht 3 Euro gesichert, sondern 2 Euro verloren!? Hab ich recht? Oder was ist mein Denkfehler?? Scheint mir

0

Was möchtest Du wissen?