Wie gebe ich als Student die Steuerkl. P, - oder 0 in einer Software zur Steuerklärung mit Begrenzung auf Stkl. 1-6 an? Und sind alle Werbungskosten absetzbar?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

 die Steuerklassen 1, 6, P, - (also keine Angabe) und 0.

Du siehst mich etwas erstaunt. Die steuerklassen 1 und 6 passen zum Sachverhalt. Die Steuerklasse P kenne ich ebenso wenig wie die Steuerklasse 0.

Und "-" (keine Abgaben) deutet darauf, dass Du hier keinen Arbeitgeber, sondern einen Auftraggeber hattest, weil es eventuell eine selbständige Tätigkeit war.

Da wo Du eine Steuerklasse hast, hast Du vom Arbeitgeber eine Lohnsteuerbescheinigung bekommen. Die zahlen überträgst Du in die Anlage "N".

Wenn Du mit pauschalbesteuerten Arbeitsverhältnissen Minijobs meinst, so gehören die nicht in die Einkommensteuererklärung, denn sie wurden ja pauschal besteuert. Damit ist das erledigt.

Für Einkünfte aus der Selbständigkeit ist die Anlage EÜR Einnahmen-Ausgaben-Überschussrechnung vorgesehen.

Mache es am besten mit www.Elster.de das ist auch kostenlos.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
EnnoWarMal 02.10.2017, 19:21

Ich vermute hier einen Minijob.

Pauschalbesteuerter Arbeitsverhältnisse (P)

1
wfwbinder 02.10.2017, 19:36
@EnnoWarMal

JA, verstanden, aber der Ausdruck "Steuerklasse P" war mir neu. Aber ich bin ja noch nicht so alt, als dass ich nicht mehr lernfähig wäre.

0
StudentMarkus 02.10.2017, 21:21
@wfwbinder

Interessanterweise um das ganze etwas zu beleuchten sollte das Arbeitsverhältnis mit der fehlenden ANgabe (nicht Abgabe, also da steht quasi gar nichts im Feld der anzugebenden Steuerklasse) (1.) ein 450€-Job werden, der aber durch zu hohen Verdienst wegen zu vieler Stunden konkret mit einer Einmalzahlung in Bar verrechnet wurde und die Abrechnung folgte hinterher.

Die Beschäftigungen mit einem "P", also Pauschbesteuert, waren sowohl von kurzfristiger als auch geringfügiger/450€ Natur bei zwei Catering-Firmen (2. und 3.), wobei im Laufe des Jahres bei einem davon von kurzfristig auf 450€ gewechselt wurde. Das mit dem "P" machen Zeitarbeitsfirmen wohl in letzter Zeit gerne so..

Und eine "0" steht da, wo eigentlich eine "1" stehen sollte denke ich (?), denn da gab es auch keine Abzüge. Hier handelte es sich um eine geringfügige/450€-Beschäftigung eines anderen Arbeitgebers (4.).

Also grundsätzlich: Wenn es also nirgends Abzüge gab, ist doch eigentlich stets von der Steuerklasse "1" oder "6" auszugehen, richtig? wenn ja welche davon jeweils???

In keiner dieser genannten Beschäftigungen wurde mir mehr abgezogen als der freiwillige Rentenversicherungsbeitrag. Also soll bzw. darf ich diese Angaben gar nicht in die Steuererklärung fließen lassen? Krieg ich sonst eine aufm Deckel vom Finanzamt weil die meinen ich würd se bescheißen?

Eine EÜR füll ich wohl nicht aus, denn ich hab keinen Gewerbeschein oder stelle sonstig anderweitig Rechnungen aus. Ich bin nicht als "selbständig" einzustufen.

Besten Dank & Gruß

Markus

0

Was möchtest Du wissen?