Wie funktioniert eine Umkehrhypothek?

4 Antworten

Umkehrhypotheken oder Umkehrdarlehen gibt es schon in über 20 Ländern. Dort heißt es "Reverse Mortgage". Dabei wird das Haus quasi "entspart" wie bei einem Darlehen/einer Hypothek, nur halt umgekehrt. Dabei bleibt der Eigentümer Besitzer der Immobilie (das ist der elementare Unterschied zu einer Leibrente) und kann die Immobilie weiterhin verkaufen, vererben usw.

Eine Besonderheit ist, daß eine "reinrassige" Umkehrhypothek zins- und tilgungsfrei ist. Dieses ist natürlich ein großer Unterschied zu einem normalen Darlehen. Umgekehrt führt dieses natürlich "leider" dazu, daß bei Auszug oder Tod des Darlehensnehmer das gesamte Darlehen+aufgelaufene Zinsen (z.B. von den Erben) endfällig zurückgezahlt werden muss.

Was möchtest Du wissen?