Wie funktioniert eine abgezinste Anleihe? Unterschied und Vorteil zu einer festverzinsten Anleihe?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Abgezinste Anleihe

Diese werden auch Nullkupon-Anleihen oder Zero Bonds genannt. Als Anleihen ohne laufende Zinszahlung resultiert der Ertrag aus der Differenz zwischen einem niedrigen Ausgabepreis, der unter dem Nennwert liegt, und dem höheren Einlösungspreis. Hierbei sind die vom Ausgabezeitpunkt bis zur Fälligkeit anfallenden Zinserträge im Rahmen einer Zinseszinsrechnung vorab ermittelt und im Ausgabepreis berücksichtigt worden.

http://www.morningstar.de/de/glossary/default.aspx?articleid=74148&categoryid=489

Bei einer abgezinssten Anleihe sind die Zinsen, der Ertrag im Kaufpreis eingerechnet. Es wird nicht jährlich ein Betrag ausgezahlt, sondern man zahlt weniger als den Nennbetrag und bekommt den Nennbetrag bei Fälligkeit ausgezahlt.

Ein Brief mit 10.000,- Nennwert mit einer Laufzeit von 1 Jahr und 4 % Zins, würde 10.000,- : 1,04 = 9.615,38 kosten.

mit 2 Jahren Laufzeit 9.615,38 : 1,04 = 9.245,56 Euro

usw. gerechnt.

Kapitalschutzprodukt?

Der Einlagensicherung unterliegt das nur, wenn es ein z. B. abgezinster Sparbrief eine Bank ist.

Eine abgezinste Unternehmensanleihe würde es nciht sein (wenn es eine gäbe).

http://www.artikelpark.de/geldanlagen/anleihen-als-geldanlage-2/

Was möchtest Du wissen?