Wie funktioniert das mit Aktienverlusten und dem Freibetrag (Laie)?

2 Antworten

Hallo,

Die Rheinfolge ist nicht egal. Du verkaufst die Aktie A mit 1000 Euro Gewinn, abzgl. des Pausch-Betrages von 600 Euro werden Dir nur die übrigbleibenden 400 Euro besteuert. Wenn Du danach die Aktie B mit 800 Euro Verlust verkaufst, geht dieser Verlust in den Verlustverrechnungstopf für Aktien und bleibt dort bestehen. Ob es zu einer Verrechnung zum Jahresende kommt, liegt an der Bank, denn es gibt zwei Varianten:

  1. Die Bank belässt die Verlustverrechnungstöpfe unverändert und die 800 Euro Verlust werden aufs nächste Jahr übertragen und können mit zukünftigen Gewinnen aus Aktien verrechnet werden
  2. Der Verlustverrechnungstopf wird automatisch zum Jahresende „ausgeschüttet“ also wieder auf null gesetzt und somit wird im jährlichen Steuerreport (Steuerbescheinigung) der Verlust und der Gewinn verrechnet

Normal ist die Variante 1. Die Variante 2 muss man bei den meisten Banken frühzeitig beantragen. Es gilt aber abzuwägen, ob man den Fall 2 nutzen möchte. Wenn alles bei einer Bank ist, wird das in der Regel nicht gemacht, da dann zukünftige Gewinne automatisch verrechnet werden und man nicht bis zur nächsten Steuererklärung abwarten muss um zukünftige Gewinne mit den Verlustvorträge zu verrechnen. Sollten die Geschäfte bei unterschiedlichen Banken getätigt worden sein, kann es durchaus Sinn machen, durch die „Ausschüttung“ des Verlustverrechnungstopfes bei der einen Bank, die Gewinne bei einer anderen Bank zu mindern. Die Verrechnung und die Steuerrückerstattung erfolgt dann allerdings erst bei der Steuererklärung.

Hoffe ich konnte Dir mit meiner Antwort weiterhelfen. VG

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Solange sich das alles bei derselben Bank abspielt, wird am Jahresende "abgerechnet", die Reihenfolge der Verkäufe ist also egal.

Spielt sich das bei zwei verschiedenen Banken ab wird beim Gewinn zunächst Kapitalertragsteuer (Abgeltungssteuer) einbehalten.
Bei der Bank mit dem Verlust musst du eine Steuerbescheinigung bis spätestens 15. Dezember beantragen.

Die Verrechnung des Gewinns mit dem Verlust erfolgt dann im Einkommensteuerbescheid.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Was möchtest Du wissen?