Wie funktionieren Aktienfonds im Detail?

3 Antworten

  1. Ein Fonds wird von einer Kapitalverwaltungsgesellschaft aufgelegt. Wer in diesen Fonds Geld anlegen will, muss über seine Bank Anteile dieses Investmentfonds zum Tageswert kaufen. Die Entscheidung ob und wann und welche Aktien der Fonds kauft trifft der Fondsmanager.
  2. Grundsätzlich kann ein Fonds nicht mehr Aktien kaufen, als die Anleger ihm durch Kauf der Fondsanteile Geld zur Verfügung gestellt haben. Es gibt allerdings Fonds, die Aktien auch auf Kredit kaufen können. Ob das so ist, kann man dem jeweiligen Fondsprospekt entnehmen.
  3. Meist kauft man die Fondsanteile über seine Bank bei der Verwahrstelle der Kapitalverwaltungsgesellschaft. Viele Fonds, vor allem ETFs, kann man auch an der Börse kaufen. Man muss seiner Bank sagen, wo sie die Anteile kaufen soll.
  4. Der Nettoinventarwert, also der Börsenwert aller im Fonds enthaltenen Werte, wird auf Basis der Kurse zu einem bestimmten Zeitpunkt, täglich von der Kapitalverwaltungsgesellschaft berechnet und veröffentlicht. Nur beim Kauf der Fondsanteile an der Börse, kann der Anteilspreis vom inneren Wert des Anteils zum letzten Bewertungszeitpunkt abweichen.

Es gibt kaum dumme Fragen, eher dumme Antworten.

Deine Fragen sind aber zu komplex für so ein Forum. Sie umfassend und verständlch zu beantworten, würde den Zeitrahmen sprengen (meinen jedenfalls).

Hier kannst Du Dich seriös informieren:

https://www.finanztip.de/investmentfonds/

https://www.finanztip.de/wertpapiere/

Und google mal nach Börse ARD Grundlagenwissen. Der Original-Link ist von finanzfrage leider mal wieder völlig unverständlicherweise als unzulässig abgewiesen worden.

Was möchtest Du wissen?