Wie finanzieren sich die F1 Rennställe?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Man darf nicht vergessen das das breite Starterfeld Herstellerteams sind. Das bedeutet, dass Ferrari bspw. viel Geld in das Team steckt und als Marketingausgaben für seine Straßenflitzer sieht.

Über die F1 Organisation von Berni Ecclestone werden die Fernsehgelder Verteilt, dann eben Sponsoring udn bei den großen Teams die Werke.

Frage zur Gebrauchtwagenfinanzierung

Hallo zusammen,

nachfolgende Frage zu einer (Gebraucht-)Wagen Finanzierung:

Meines Zeichens bin Ich aktuell Volontär, mit einem Brutto Verdienst von rund 1300 €, Netto bleiben etwas über 900€. Ausgaben habe ich außer einem Handy Vertrag (rund 40€ mtl.) keine laufenden Kosten, da ich eine kleine Wohnung (mietfrei+Kostgeldfrei) im elterlichen Haus bewohne. Ist es unter diesen Umständen realistisch einen rund 22.000€ teuren Gebrauchtwagen zu finanzieren bzw. einen Kredit von der Autobank zu bekommen? Rund 10 000€ hätte ich als Anzahlung bereits zusammen, würden also um die 12.000 € zum Finanzieren bleiben. Ich dachte an eine Laufzeit von 48 Monaten und eine Rate um die 320-360€ im Monat. Am liebsten wäre es mir, direkt über die jeweilige Autobank zu finanzieren.

Sind diese Vorstellungen realistisch oder sollte ich mir das so schnell als möglich wieder aus dem Kopf schlagen?

Danke ganz herzlich im Voraus!

...zur Frage

Muss ein Verein, der Eintrittsgelder für Veranstaltungen einnimmt, in jedem Fall eine Steuererklärung abgeben?

Guten Tag, ich habe ein großes Problem: Ich bin Mitglied in einem Theaterverein (e.V.), der sich gemeinnützig nennt und sich aus öffentlichen Auftritten mit Eintrittsgeldern finanziert. Die Vorstellungen in unserem neuen städtischen Theater sind fast immer ausverkauft und die Presse berichtet teilweise mit 1/1 seitigen Berichten über unsere erfolgreichen Vorstellungen.

Die jährlichen Einnahmen (aus dem Nebenbetrieb Theater, der in der Satzung nicht erwähnt ist)) liegen unter 6.000,- € und bei Anwendung der Kleinunternehmer-Regelung und unter Berücksichtigung der Freibeträge als gemeinnütziger Verein, müssten wir normalerweise keinerlei Steuern zahlen. Leider hat der Vereinsvorstand (Eingetragen ins Vereinsregister 2013) bis zum heutigen Tage weder eine Steuererklärung abgegeben, noch wurde ein Antrag auf vorläufige Erteilung der Gemeinnützigkeit beim Finanzamt gestellt. Unsere Satzung enthält keinen Hinweis darauf, dass wir unsere Tätigkeit mit öffentlichen Auftritten finanzieren, oder was wir mit den Einnahmen machen. Einmal jährlich wird wegen der Gemeinnützigkeit ein Betrag von 50,- € an eine Gemeinnützige Organisation gespendet und der Rest der vereinnahmten Gelder verbleibt in der Kasse, ohne das es ein Verwendungszweck hierfür angegeben wird. Von den Einnahmen werden auch keine gemeinnützigen Tätigkeiten finanziert die zum wohle der Fortbildung dienen, oder anderem.

Leider entspricht auch unsere Satzung nicht den aktuellen Gesetzen und ist von 2013. Dort steht nicht einmal drin, dass wir unseren Verein aus Auftritten finanzieren, und was mit den Überschüssen gestehen soll. Die Gewinne werden ins nächste Jahr übernommen, um daraus laufende Ausgaben zu finanzieren.

Ich versuche bereits seit 2 Jahren den Vorstand zu warnen, dass wir große Probleme bekommen können, weil wir uns nicht an geltendes Recht halten und erhalte immer nur die Antwort: "Das brauchen wir nicht, wegen dem Freibetrag." Liege ich da so falsch und wir brauchen das alles tatsächlich nicht? Meines Erachtens müssten wir spätestens alle drei Jahre eine Steuererklärung abgeben, gerade auch weil wir uns "gemeinnützig" nennen und durch den Eintrag ins Vereinsregister praktisch auf dem Radar des Finanzamtes stehen. Wir nehmen aber ansonsten Vergünstigungen von anderen Vereinen in Anspruch, die uns unseren Gemeinnützigen Hintergrund glauben. So müssen wir statt der üblichen Saalmiete von 350,- € (zzgl. MwSt.) nur 150,- € ohne MwSt. zahlen.

Ich bin ratlos und weis nicht, was ich auf unserer nächsten Versammlung dazu noch sagen soll. Keiner glaubt mir! Ausserdem wurde jetzt noch bekannt, dass der jetzige Vorstand nach der Hälfte der Amtszeit wohl zurücktreten will... Was kann dem Verein passieren... ist das bereits Steuerhinterziehung?

Wie verhalte ich mich als normales Mitglied in einer solchen Situation richtig???? Ich bin an einem Fortbestand sehr interessiert und möchte keine Fehler machen und den Verein vor Rechtsfolgen bewahren.

Für Hilfe wäre ich daher sehr dankbar!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?