Wie errechnet sich die Einkommenssteuer bei einem Angestellten der nebenbei ein Gewerbe hat?

4 Antworten

Der Arbeitgeber hat die Lohnsteuer abgeführt, die von Deinem Angestelltengehalt abgezogen wurde.

Damit ist aber keine Steuer auf einen Nebenverdienst entrichtet.

Dazu müsste man den aber erstmal feststellen, wie hoch der Gewinn ist.

Das wird dann in der Einkommensteuererklärung zusammen geführt.

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung
1

Das ich auf den Nebenverdienst Steuer zahlen muss ist klar. Die Frage war ja ob mein Gehalt auch berechnet wird und mich dann eine Nachzahlung von mehreren Tausend Euro erwartet....

0
27
@Aylicyrus

Du hättest nur lesen müssen - Der Arbeitgeber hat die Lohnsteuer als Vorauszahlung auf die Einkommensteuer bezahlt.

0
68
@Aylicyrus

DEin Einkommen ist Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit + Gewinn aus Gewerbebetrieb.

Das ergibt eine Summe an Einkommensteuer. Auf diesen Betrag wird die bereits entrichtete Lohnsteuer angerechnet.

Ob da mehrere Tausend Euro herauskommen, hängt vom Gewinn aus Gewerbebetrieb ab udn von der Höhe des Gehalts, denn der Einkommensteuertarif ist progressiv.

Wenn der Gewinn aus der Nebentätigkeit 10.000,- Euro ist, wird die NAchzahlung höher, wenn Dein Gehalt 50.000,- und nicht nur 30.000,- Euro ist.

0

Hättest Du denn nicht bis 31.5.2017 eine Steuererklärung für 2016 abgeben müssen, und für die Folgejahre entsprechend? Das FA nimmt 6% Zinsen ab 15 Monaten.

Und Du liegst ganz falsch.die vorausbezahlte Lohnsteuer wird angerechnet, wie unten angemerkt, aber Gewinn und Einkünfte werden zusammen gerechnet.

Der Arbeitgeber hat die Lohnsteuer als Vorauszahlung auf die Einkommensteuer bezahlt.

Selbständig als Kleinunternehmer und nebenbei teilzeitig arbeiten - Steuerklasse 6?

Kann mich jmd. bitte beraten?

Ich führe bereits seit 2 Jahren ein eigenes Unternehmen als "Kleinunternehmer" und arbeite von zu Hause aus. Ich erhebe demnach erstmal keine Mehrwertsteuer auch die Einkommensteuer entfällt bis zu einer gewissen Grenze. Ich verdien auch nicht sonderlich viel.

Jetzt habe ich die Chance nebenbei etwas Geld zu verdienen, um auch endlich mal über die Runden zu kommen. Für 15 Stunden die Woche, würde ich ca. Brutto 680 € verdienen. Es handelt sich um ein festes Arbeitsverhältnis, in dem ich jedenfalls auch für 1 Jahr gebunden wäre.

Frage: Jetzt hat mich eine Person darauf hingewiesen, dass ich möglicherweise, wenn ich dort anfangen würde nebenbei zu arbeiten, die Steuerklasse VI (6) zugewiesen bekomme? Weil ich ja selbständig bin. Aber leider hat die Person nicht allzu viel Erfahrung.

Wenn das wirklich stimmen sollte, (was ich mir nur schwer vorstellen kann, da Selbständige die Gewerbe- und Einkommensteuer abführen müssen) würden mir plötzlich keine Freibeträge mehr zu stehen, die Lohnsteuer müsste man mitabziehen. Da bleibt mir ja fast nichts übrig? ca. 400 Euro?

Kurzfassung:

  1. Selbständig als Einzelunternehmer (Kleinunternehmerregelung)
  2. Teilzeit-Job
...zur Frage

Welche Steuererklärung ist besser für Ehepaare (Frau selbstständig unter 17Tsd, Mann angestellt)?

Ich verzeifle langsam an dieser Aufgabe. Ich bin verheiratet und seit Juni 2016 selbständig mit einem Kleinunternehmen. Januar und Februar war ich in einem angestellten Verhältnis. Ab März bezog ich Arbeitslosengeld 1 und daraufhin 6Monate den Gründerzuschuss für KV.

Bisher habe ich mehr investiert (ca. 11.000,-€) als eingenommen (Einnahmen 2016 2.900,-€ aus der Selbständigkeit).

Mein Mann ist angestellt und verdiente im Jahr 2016 ca. 49.500€ Brutto im Monat. Er hat mich in meiner Selbständigkeit finaziell sehr unterstützt. Alleine meine Weiterbildungen, Reisekosten, Materialkosten belaufen sich auf ca. 11.000,-€

Ich weiß jetzt nicht ob sich evtl. eine Gemeinsame Steuererklärung mehr Lohnt?

Zählt das Arbeitslosengeld 1 + Gründerzuschuss als Einkommen?

Kann mein Mann die Ausgaben in seiner Steuererklärung anrechnen lassen? Er hat sie ja zum größten Teil finaziert?

Steuerhilfeverein nimmt keine selbstständigen auf. Und Steuerberater kann ich mir nicht leisten.

...zur Frage

Welche Steuererklärung ist besser für Ehepartner (Frau selbstverständig unter 17Tsd. und Mann angestellt)?

Ich verzeifle langsam an dieser Aufgabe. Ich bin verheiratet und seit Juni 2016 selbständig mit einem Kleinunternehmen. Januar und Februar war ich in einem angestellten Verhältnis. Ab März bezog ich Arbeitslosengeld 1 und daraufhin 6Monate den Gründerzuschuss für KV.

Bisher habe ich mehr investiert (ca. 11.000,-€) als eingenommen (Einnahmen 2016 2.900,-€ aus der Selbständigkeit).

Mein Mann ist angestellt und verdiente im Jahr 2016 ca. 3.700€ Brutto im Monat. Er hat mich in meiner Selbständigkeit finaziell sehr unterstützt. Alleine meine Weiterbildungen, Reisekosten, Materialkosten belaufen sich auf ca. 11.000,-€

Ich weiß jetzt nicht ob sich evtl. eine Gemeinsame Steuererklärung mehr Lohnt?

Zählt das Arbeitslosengeld 1 + Gründerzuschuss als Einkommen?

Kann mein Mann die Ausgaben in seiner Steuererklärung anrechnen lassen? Er hat sie ja zum größten Teil finaziert?

Steuerhilfeverein nimmt keine selbstständigen auf. Und Steuerberater kann ich mir nicht leisten.

...zur Frage

Steuerberater viel zu teuer?

Hallo, im Jahr 2015 war ich 9 Monate lang selbstständig im Einzelhandel. An meinen Steuerberater zahlte ich für die Buchhaltung pro Monat 295,-€ pauschal. Am Jahresende kam sogar noch eine Nachzahlung über knapp 90,-€ dazu. Ich hatte einen Umsatz von 176000,-€ und davon einen Gewinn von 11755,-€ in diesem Zeitraum. Für die Umsatz-, Gewerbe- und Einkommensteuererklärung 2015 habe ich 1333,40€ gezahlt. Wenn man die Steuerberater Kosten hochrechnet, habe ich ja um die 30% meines Gewinnes an meinen Steuerberater opfern müssen. Und der Umfang meines Geschäftes war bei so geringem Gewinn wirklich überschaubar. Ist das standard und vor allem rechtmäßig, dass ein Steuerberater so überteuert ist? Dann kommt noch die Nachzahlung über 3500,-€ Einkommenssteuer ans Finanzamt dazu, weil ich neben meinem Einzalhandelsgeschäft noch im Angestellten-Verhältnis war. Für das bisschen Geld, was dann noch übrig bleibt, hätte ich mir den Stress wirklich sparen können. Hat jemand Erfahrung mit solchen Kosten? Sind diese bei mir realistisch? Lg

...zur Frage

Kleinunternehmer wechselt in Festanstellung innerhalb des Jahres. Gewerbe abmelden o. bis Ende des Jahres als Nebenberufliches Gewerbe weiter laufen lassen?

Ich bin Hauptberuflich Selbständig seit September 2016. Ich habe von der Kleinunternehmer Regelung gebrauch gemacht. 2016 weniger als 17,5K € Umsatz erwirtschaftet. Soweit so gut.

Jetzt nach über einem Jahr, zum 01.11.2017 begebe ich wieder in eine Festanstellung.

Nun bin ich mir unsicher ob ich das Gewerbe komplett abmelden soll oder es lieber als Nebenberufliches Gewerbe weiter laufen lassen soll.

So wie ich es verstanden habe, darf ich im folge Jahr als Kleinunternehmer maximal 50K€ Umsatz und 8,5K€ Gewinn erzielen um weiterhin Kleingewerbetreibender zu sein.

Die 50K habe ich bis zum 30.10 nicht überschritten aber in 10 Monaten fast die 8,5K Gewinn. Jetzt die Angst:

Ich habe auf keiner Rechnung als die Umsatzsteuer ausgeschrieben,

( da Kleingewerbetreibender)

und ich mag auf keinen Fall rückwirkend an alle Firmen eine erneute Rechnung für die Umsatzsteuer stellen müssen.

Ist es also clever die letzten 2 Monate des Jahres, das Gewerbe als Nebenberuf aufrecht zu erhalten um dann auf das Jahr gerechnet weniger Einnahmen zu haben?!

Die letzten 2 Monate würde ich ja sowieso kürzer treten und somit auf das komplette Jahr gesehen auch weniger erwirtschaften.

Werden dann meine Einkünfte aus dem Anstellungsverhältnis mit angerechnet?

Für meinen neue Arbeitgeber wäre ein Nebenberufliches Gewerbe in Ordnung.

Auf die geringfügigen Einnahmen innerhalb der etwaigen Nebenberuflichen Tätigkeit kann ich verzichten. Ich mag nur ungern rückwirkend alle Rechnungen erneut schreiben müssen. Ich weiß einfach nicht wie es berechnet wird?

Errechnen die den Durschnitt auf das Jahr aus den 10 Monaten die ich Selbständig war? Ist es deshalb schlau, 2 Monate mit 0€ Umsatz zu haben um das dann auszugleichen? Oder werden die Einahmen aus dem Anstellungsverhältnis dazu gerechnet? Abmelden oder bis Ende des Jahres weiter laufen lassen.

Vielen, vielen Dank für eure Hilfe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?