Wie errechnen Banken den Beleihungsauslauf bei einer Immobilienfinanzierung?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Beleihungsauslauf (BLA) ist das Verhältnis von Darlehenshöhe zu Objektwert. Wobei der Objektwert von der Bank ermittelt wird. Einfluß auf den BLA haben Sie nur über die Höhe Ihres Eigenkapitals, das Sie für die Finanzierung aufbringen. Dadurch sinkt der BLA und der Zinssatz wird günstiger. Oder Sie haben Zusatzsicherheiten, wie ein weiteres unbelastetes Grundstück auf dem Sie eine Grundschuld eintragen lassen.

Die Banken ermitteln den BLA unterschiedlich. Bei Häusern gehen sie nach dem umbauten Raum, dort gibt es Richtwerte für die Baukosten je Kubikmeter; bei älteren Objekten werden Altersabschläge kalkuliert. Etwaige Modernisierungen wiederum werden natürlich positiv berücksichtigt. Der Grundstückswert wird anhand von Zahlen des örtlichen Gutachterausschusses bewertet. Bei Wohnungen wird der ortsübliche Quadratmeterpreis zugrundegelegt, hier gibt es auch Sammlungen über Qm-Preise je nach Lage und Baujahr in der betreffenden Stadt. Die meisten Banken orientieren sich am Kaufpreis. Wenn der einigermaßen mit dem ermittelten Wert übereinstimmt, dann wird der Kaufpreis zugrunde gelegt. Manche Banken machen aber pauschal 10% oder 15% Sicherheitsabschlag, da kann es sein, daß eine andere Bank günstigere Zinsen bietet, die diesen Abschlag nicht macht.

Was möchtest Du wissen?