Wie ermittele ich den Verkehrswert einer Immobilie für das Finanzamt bei einer Schenkung ?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

zur Ergänzung: Je nachdem, wo die Immobilie liegt, könnte statt dessen auch der Bodenrichtwert zur Anwendung kommen, wenn dieser höher ist als der von Binder beschriebene Ertragswert.

Der Verkehrswert wird im nächsten Jahr eine Rolle spielen. Dieser wird ermittelt nach den neuen Vorschriften des Erbschaftsteuergesetzes, wenn sie denn kommen! Es handelt sich also nicht um den Verkehrswert, der sich aus den Vergleichsverkäufen ableiten lässt.

Für das neue Recht ist es sicherlich sinnvoll, einen Erbschafsteuerberater zu fragen.

Im Moment gilt noch nicht der Verkehrswert, sondern eine standardisierte Berechnung nach der Miete, bzw. dem Mietwert.

Also Miete (oder ortsübliche Vergleichsmiete), mal 12, gleich Jahresmiete. mal 12,5.

Dieser Wert ist um 0,5 % pro Jahr (alter), höchstens aber 18 % zu kürzen.Bei Eigentumswohnungen und Einfamilienhäudern ist der Wert um 20 % zu erhöhen.

Beispiel. ETW 500,- Nettokaltmiete. 6.000,- Jahresmiete mal 12,5 sind 75.000,- Baujahr 1999, 10 Jahre mal 0,5 % gleich 5 % Verminderung, also 3.750,-, macht 71.250,-, plus 20 % sind 14.250,-. Wert 85.500,-.

Was möchtest Du wissen?