Wie erfährt das Finanzamt von einer kleinen Erbschaft - muß ich als Erbe Meldung machen?

1 Antwort

Die Meldung erfolgt automatisch bei Ausstellung des Erbscheines, bzw. wenn ein Notar involviert ist, durch den.

Wenn es um eine kleine (daher mit einiger sicherheit steuerfreie) Erbschaft geht, kann man natürlich selbst beim Finanzamt die Formulare anfordern, damit man seine Sicherheit und Ruhe hat.

Wo trage ich in der Einkommensteuererklärung den Veräußerungsverlust eines geschlossenen Immoblienfonds ein?

2005 wurde ein geschlossener Immobilienfonds erworben. Jedes Jahr erfolgte die Mitteilung ans Wohnsitzfinanzamt und der Steuerbescheid wurde hinsichtlich Einkünfte aus Gewerbebetrieb und Kapitalvermögen geändert. Nun wurde der Fonds mit Verlust veräußert. Wird auch der Verlust automatisch vom Finanzamt berücksichtigt? Oder erfolgt die Berücksichtigung des Verlustes über die Angabe in der Anlage SO? Das Wohnsitzfinanzamt erfährt ja durch die Mitteilung des zuständigen Finanzamts evtl. nichts über den Verlust sondern nur über die laufenden Erträge?

...zur Frage

Wie lange kann man sein Erbe einklagen?

Hallo an alle,

Mein Vater starb vor 19 Jahren (bin die einzige Tochter unehelich von mein Vater) und nachdem ich Anwaltlich gegen seine Frau vorging erhielt ich einen kleinen Erbanteil. Nun ist seine Frau auch verstorben und es kommen Sachen ans Licht die ich damals nicht wusste ( auf deutsch ich wurde beschissen). Das Haus meines Vaters hätte nicht verkauft werden dürfen, so die Abmachung unter Zeugen, es muss ein Auto da gewesen sein mit wert von ca. 30.000 Euro.

Habe ich noch einen Anspruch um das alles nochmal prüfen zu lassen und die Schenkung des Hauses anzufechten?

Die Leute die sich das alles gekrallt haben sind mir persönlich egal und ich wollte die Sache eigentlich nicht mehr aufkochen lassen aber mein Onkel, den ich jetzt erst kennengelernt habe, hat mir dazu geraten.

...zur Frage

Erfährt das JobCenter automatisch vom Erbe eines SGBII Beziehers?

Hallo,

besteht ein Datenaustausch zwischen Nachlassgericht und Sozielamt?

Oder wie erfährt das JobCenter von einem ausgeschlagenen Erbe,

Zb. bei Überschuldung?

Danke für Eure Antworten

...zur Frage

Spekulationssteuer nach teilweisem Kauf einer Immobilie und teilweisem Erbe?

Hallo, ich habe 2010 ein altes Haus für 20.000 von meiner tante gekauft. Im Jahr 2011 starb meine Tante und ich habe dieses Haus dann übernommen (laut Finanzamt teilweise geschenkt/geerbt). Ans Finanzamt musste ich noch 36.000 Euro Erbschaftssteuer zahlen. Wir haben das Haus dann grundsaniert und möchten es jetzt für 150000 verkaufen. Fällt spekulationssteuer an, wenn ja wie viel etwa?. Dann lese ich immer zum Eigenen Steuersatz - wir sind Rentner und nicht einkommensteuerspflichtig, also haben keinen Steuersatz. Liebe Dank für eure antworten und ein schönes Wochenende

...zur Frage

Welche Strafe droht bei diesem Steuerbertug?

Ich kenne jemanden, der mindestens die letzten 2 Jahre die Behindertentransport- fahrten mit seinem Sohn beim Finanzamt angegeben und abgerechnet hat, obwohl er wegen Trunkenheit seit 3 Jahren keinen Führerschein mehr besitzt, weil er bereits 3 mal durch die MPU gefallen ist. Die Behindertentransportfahrten sind durch ein spezielles Behindertentransportunternehmen durchgeführt und mit der Krankenkasse abgerechnet und von der Krankenkasse auch bezahlt worden. Außerdem wären diese Transportfahrten mit dem Rolli in einem kleinen Polo gar nicht möglich gewesen. Er hat also bewußt das Finanzamt getäuscht und betrogen und die Fahrtkosten, die ja eigentlich über die Krankenkasse schon längst bezahlt worden sind, sind ihm sogar alle anerkannt und erstattet worden, ohne nähere Prüfung seiner Lenensumstände. Was erwartet diesen Menschen für eine Bestrafung, wenn das Finanzamt von diesem Betrug erfährt und wie kann man das Finanzamt davon in Kenntnis setzen, ohne dass man selbst dabei in Erscheinung treten muß?

...zur Frage

Steuerliche Behandlung von Immobilienübertragung im Rahmen Trennungsvereinbarung?

Hallo zusammen,

ich Rahmen der Trennungs- und Scheidungsfolgenvereinbarung haben wir die Immobilienauseinandersetzung über einen individuellen Zugewinnausgleich geregelt. Kurz: Es gibt zwei Immobilien. Ein mit einem alten Haus bebautes Grundstück und ein Grundstück, auf dem ein Neubau errichtet wurde. In diesen ist die Ehefrau aber nicht mehr eingezogen. Die Grundstücke wurden vor zwei Jahren gekauft.

Das Grundstück mit dem Neubau wurde in dem Notarvertrag an den Ehemann übertragen. Das Darlehen für den Hausbau läuft im Innenverhältnis zu 100% über den Ehemann. Nach Verkauf des anderen Hauses (altes Bestandsobjekts) soll aus dem Verkaufserlös der Zugewinnausgleich an die Ehefrau erfolgen und eine Teilrückzahlung des Darlehens für den Neubau stattfinden. Dort werden dann auch nicht unerhebliche Spekulationssteuern anfallen, da Veräußerung an Extern.

D.h. der Neubau sollte eigentlich wie eine Schenkung gewertet werden. Scheinbar steht nun aber in der der Meldung des Notars an das Finanzamt ein Wertansatz von mehreren 100t EURO. Und das Finanzamt schickte uns nun eine Sachverhaltsermittlung zu. Was machen wir nun um der Spekulationssteuer zu entkommen?

Danke und Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?