Wie den Eigenanteil für das Pflegeheim mindern?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

"Der Rest (ca. 500€/Monat) muss von meiner Mutters Vermögen"

das versteht niemand! Sie hat nur wenig Rente, aber Vermögen, offensichtlich Barvermögen, also Ersparnisse von dehnen sie das derzeit zahlt.

Warum tilgt sie denn nicht den Kredit der Immobilie mit den Ersparnissen, wenn sie wesentliche größere Ersparnisse hat? Oder sind die Ersparnisse für andere Dinge vorgesehen?

Sie muss das nur aus Ihrem Einkommen zahlen, nicht aus ihren Ersparnissen.  Wenn das zu gering ist, braucht sie das nicht zu zahlen. Dann müssen ggf. die Kinder zahlen.

Irgendwas passt das auch nicht.

Wenn beide nur geringe Rente haben und das Sozialamt für die Unterbringung im Heim schon zahlt, was muss dann noch gezahlt werden? Das können doch nur Zusatzkosten sein (Fusspflege, Haarpflege, Pflegekosten die die Plegeversicherung nicht abdeckt etc), die eh jeder selber zahlen muss aus dem Taschengeld.

"z.B durch Wohngeld?"

Sicher kann die Frau Grundsicherung beantragen. Aber das geht nur bei einem Haus bis 100QM Wohnfläche. Darüber nicht. Also überlegen ob die Wohnfläche verkleinert werden kann. Dann muss auch gecheckt werden, wie hoch die Ersparnisse sein können/dürfen. Sonst wird das abgelehnt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mjungf1
11.08.2017, 19:58

Danke schon einmal für die Antworten. Mit dem Vermögen meinte ich natürlich das Haus. Das Haus kann man ja beleihen (sozusagen das Eigenkapital rausziehen via Kredit) und darüber wird es finanziert werden. Also Barvermögen gibt es nicht :). Ich werde dem Wohngeld link mal anschauen. Vielen Dank. 

1

... muss von Mutters Vermögen getragen werden.

Das verstehe ich nicht. Mit Vermögen kann man doch nur etwas zahlen, wenn man es verkauft.

Fehlt da was im Sachverhalt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?