Wie das wohnrechtproblem lösen

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r nalla,

bitte achte in Zukunft darauf, Deine Beiträge leicht verständlich und möglichst fehlerfrei zu verfassen. Ein Wörterbuch neben dem Rechner mag übertrieben erscheinen, jedoch wird ein möglichst fehlerfreier und gut formulierter Beitrag ernster genommen als ein vor Fehlern beinahe unleserlicher oder durch schlechte Wortwahl und durch fehlende Satzzeichen (Punkt, Komma) unverständlicher Beitrag.

Vielleicht hilft es Dir ja auch, wenn Du über Deine Frage zuvor ein Rechtschreibprogramm laufen lässt.

Herzliche Grüße

Ria vom finanzfrage.net-Support

5 Antworten

Hallo,

ich habe eine ganz dingende Frage. Es geht um folgendes: Mein Mann ist im Besitz eines Hauses, das wir verkaufen möchten.

Allerdings besteht ein lebenslanges Wohnrecht für jemanden, der durch  eine Körperbehinderung nicht in der Lage ist, dieses Wohnrecht in Anspruch zu nehmen. 

Nun zu meiner Frage: Welche Möglichkeit besteht, dieses Wohnrecht aus dem Grundbuch löschen zu lassen .......und so weiter.

Hättest Du Deine Frage auf diese Art gestellt, wären bestimmt viele bereit, sie zu lesen, denn das was Du uns bietest, ist eine Qual für unsere Augen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Ihr diese Frau dazubekommt, die Wohnrechts-Klausel zu löschen, dann geht dieses nur mit einer Notariellen Beurkundung entweder bei einem niedergelassenen Notar Eurer Wahl oder direkt bei dem für Euren Hauptwohnsitz zuständigen Amtsgericht.

Sollte sie nicht darauf eingehen, dann bleibt euch wohl nur der Klageweg !

Ein Haus zu verkaufen, in dem Jemand ein Lebenslanges Wohnrecht hat, geht möglicherweise auch, indem man eventuell dem "ganz speziellen Insassen" eine andere Wohnung anbietet oder ihn auszahlt und im Gegenzug die Wohnrechts-Klausel vollständig löschen lässt.

Viel Glück !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Haus lässt sich auch mit einem eingetragenen Wohnrecht verkaufen - das gibt dann eben einen Abschlag beim Kaufpreis. Das ist Verhandlungssache, bei der man durchaus auch auf das Alter des Rechteinhabers zurückgreifen kann. Wenn das Wohnrecht schon 50 Jahre besteht und auch eine Behinderung besteht, dann wird dieser Zustand nicht "ewig" fortdauern und es ist damit zu rechnen, dass der Tag absehbar ist, wo eine eigene Versorgung nicht mehr möglich ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na ja, wie häufig in solchen Fällen erinnert sich der Berechtigte erst an die Sache wenn er Morgenluft wittert: Er will Geld haben für den Verzicht und ihr steht nun vor der Entscheidung entweder Geld zu zahlen oder nicht verkaufen zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Wohnrechtsinhaber müsste die Löschungsbewilligung unterzeichnen und der Vorgang muss von einem Notar öffentlich beglaubigt werden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?