Wie das meiste aus altem Bausparvertrag rausholen?

2 Antworten

jetzt liege ich mit meinem Gehalt aber über der Grenze.

Das ging aber schnell, wenn ich diese Frage von Dir lese:

http://www.finanzfrage.net/frage/steuern-bei-kapitalertraegen-ueber-8130

Und Du scheinst ja gleich mehrere Bausparverträge zu haben, wie ich Deiner Antwort vom 06.05.2013 entnehmen kann.

Sie haben 52,7% der Bausparsumme eingezahlt.

Eigenartiges Wort "Sie" in diesem Text. Wenn ich daher diese Frage ins Verhältnis zu Deinen anderen Fragen stelle, dann vermute ich doch eher, dass es sich um eine Hausaufgabe handelt.

Sollte die Behauptung "Sie haben 52,7% der Bausparsumme eingezahlt. " wider Erwartens stimmen, dann sehe ich einen Widerspruch zwischen dieser Zahl und einer effektiven Einzahlungssumme in den ersten 5,5 Jahren von ca. € 3.300 (ohne Zinsen, Steuern und Prämien). Danach wurde ja für 10 Jahre angeblich nichts mehr eingezahlt. Aber Du kannst das ja sicherlich genau erklären.

4

Danke für deine Antwort. Die andere Frage bezog sich auf eine andere Person, bitte komplett ignorieren. Deine Nachfrage verstehe ich nicht. Der Vertrag wurde 1999 abgeschlossen und dann monatlich 100DM bzw. 50€ eingezahlt. Wie gesagt wurde dann irgendwann vor ca. 10 Jahren aufgehört einzuzahlen. Vielleicht waren es auch 9 oder 8, ist ja schon länger her :) Der Satz mit den 52,7% steht so im Kontoauszug.

0
53
@goobaloo

Die andere Frage bezog sich auf eine andere Person,

Also sozusagen Dein anderes "Ich";-)

0

Ich kenne deine Vertragsdetails nicht, deshalb ohne Gewähr:

Dass du 2000 - 3000,-€ Einmalzahlung leisten darfst bezweifle ich, aber mit Regelbesparung wieder zu beginnen wird dir keiner verwehren können.

Bei 85% mit der Besparung stoppen oder kurz vor 100% kommt drauf an. Manche BspK buchen den Bonus einfach auf den Kontostand, damit der Kunde schneller das Ende erreicht. In dem Fall wären die 85% vernünftig. Im anderen Fall sollte es reichen, die Einzahlungen kurz vor 100% der Bausparsumme zu stoppen und dann auch bald den Vertrag aufzulösen und Summe + Zinsen + Bonus zu kassieren.

Eine Erhöhung zu gleichen Bedingungen kannst du vergessen.

Ich empfehle das Kleingedruckte mal mehrmals intensiv durchzulesen. Eigentlich müssten die wesentlichen Dinge da drin stehen.

Tagesgeldkonto mit über 4,5 % Zins seriös?

Hallo, ich bin momentan auf der Suche nach einer Möglichkeit mein Geld vom Girokonto in Sicherheit zu bringen und wenn möglich noch kleine Zinserträge dafür zu bekommen, auch wenn momentan die Zinsen voll im Keller sind. Es handelt sich momentan um ca. 50 T€, über die ich dann aber auch bei Bedarf verfügen können will, d.h. ich suche keine feste Anlage. ...

Bei check24 ist mir heute ein Angebot der Volksbank Lübek aufgefallen, die mit 4,5 % Zins, jedoch mit einer Anlage in mexikanischen Pesos wirbt. Es besteht auch eine 100%ige Einlagensicherung, wo ist der Haken? (außer das die Zinsen nur kurzzeitig garantiert werden)

Greift die Einlagensicherung da überhaupt?

...zur Frage

Kirchenaustritt- wie widerrufe ich den Auftrag an die Bank zur Abführung der Kirchensteuer?

Wenn man unterjährig aus der Kirche austritt, was gilt dann zu tun, damit die Bank auch die Kirchensteuer nicht mehr, wie vereinbart abführt. Reicht ein Anruf, oder ist es ein aufwendiges Verfahren, geht das unterjährig überhaupt?

...zur Frage

Stimmt meine Rechnung mit dem Lottogewinn so?

Hallo zusammen!

Angenommen man besitzt 3.000.000 € dank Lottogewinn und legt die zu dauerhaft 2% p.a. Habenszins an bei seiner Bank (ob 2% dauerhaft realistisch/gut sind lassen wir hier mal außen vor).

Wenn man dann pro Jahr genau 60k Euro (2% von 3 Mio. eben) abzgl. Steuern etc. ausgibt und davon lebt, den Rest auf dem Konto lässt und sonst kein Einkommen hat könnte man das 20/50/70...Jahre lang so machen und hätte danach immer noch 3 Mio. Vermögen oder?!?! Rein mathematisch.

Und ist das realistisch, trotz Inflation so ausgesorgt zu haben (wenn man 30-40k pro Jahr ausgeben möchte)?

BTW, ist leider nur ein Zahlenspiel, hab natürlich keine 3 Mille ;) Gruß

...zur Frage

Ich habe Kapitaleinkünfte mit Freistellungsauftrag, muß ich trotzdem die Steuererklärung machen?

Ich muß als normaler Arbeitnehmer keine Steuererklärung abgeben. Nun habe ich aber geringe Zinseinnahmen, die unter den Freibetrag fallen '(ca. 200 Euro pro Jahr). Meine Bank hat auch einen Freistellungsauftrag dafür.

Muß ich nun trotzdem noch eine Einkommenssteuererklärung (mit der Anlage KAP) abgeben?

...zur Frage

Zinseinahmen nicht gemeldet

Hallo liebe Forum-Besucher,

muss man Zinseinnahmen aus dem Ausland nachmelden, auch wenn keine Steuer anfällt? Im konkreten Fall haben meine Schwiegereltern aus Italien jahrelang ihre Zinseinnahmen aus Italien nicht angegeben. Sie hätten tatsächlich auch keine Steuern zahlen müssen (sie sind Gastarbeiter und beziehen eine sehr kleine Rente). Vor einigen Monaten haben sie nun ihr Vermögen aus Italien nach Deutschland überwiesen.

Nun stellt sich mir die Frage, ob sie sich selber anzeigen sollen - auch wenn sie keine Steuerschuld haben. Es handelt sich immerhin um ca. 200.000 Euronen. Hat irgendjemand eine Ahnung, wie man hier am besten vorgeht?

Vielen Dank im voraus für die Hilfe.

...zur Frage

Wie hoch sind tatsächlich die Steuern auf Zinserträge?

Die Abgeltungssteuer beträgt 25%. Aber wieviel zahlt man effektiv mit Soli und Co.?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?