Wie das meiste aus altem Bausparvertrag rausholen?

2 Antworten

jetzt liege ich mit meinem Gehalt aber über der Grenze.

Das ging aber schnell, wenn ich diese Frage von Dir lese:

http://www.finanzfrage.net/frage/steuern-bei-kapitalertraegen-ueber-8130

Und Du scheinst ja gleich mehrere Bausparverträge zu haben, wie ich Deiner Antwort vom 06.05.2013 entnehmen kann.

Sie haben 52,7% der Bausparsumme eingezahlt.

Eigenartiges Wort "Sie" in diesem Text. Wenn ich daher diese Frage ins Verhältnis zu Deinen anderen Fragen stelle, dann vermute ich doch eher, dass es sich um eine Hausaufgabe handelt.

Sollte die Behauptung "Sie haben 52,7% der Bausparsumme eingezahlt. " wider Erwartens stimmen, dann sehe ich einen Widerspruch zwischen dieser Zahl und einer effektiven Einzahlungssumme in den ersten 5,5 Jahren von ca. € 3.300 (ohne Zinsen, Steuern und Prämien). Danach wurde ja für 10 Jahre angeblich nichts mehr eingezahlt. Aber Du kannst das ja sicherlich genau erklären.

Danke für deine Antwort. Die andere Frage bezog sich auf eine andere Person, bitte komplett ignorieren. Deine Nachfrage verstehe ich nicht. Der Vertrag wurde 1999 abgeschlossen und dann monatlich 100DM bzw. 50€ eingezahlt. Wie gesagt wurde dann irgendwann vor ca. 10 Jahren aufgehört einzuzahlen. Vielleicht waren es auch 9 oder 8, ist ja schon länger her :) Der Satz mit den 52,7% steht so im Kontoauszug.

0
@goobaloo

Die andere Frage bezog sich auf eine andere Person,

Also sozusagen Dein anderes "Ich";-)

0

Ich kenne deine Vertragsdetails nicht, deshalb ohne Gewähr:

Dass du 2000 - 3000,-€ Einmalzahlung leisten darfst bezweifle ich, aber mit Regelbesparung wieder zu beginnen wird dir keiner verwehren können.

Bei 85% mit der Besparung stoppen oder kurz vor 100% kommt drauf an. Manche BspK buchen den Bonus einfach auf den Kontostand, damit der Kunde schneller das Ende erreicht. In dem Fall wären die 85% vernünftig. Im anderen Fall sollte es reichen, die Einzahlungen kurz vor 100% der Bausparsumme zu stoppen und dann auch bald den Vertrag aufzulösen und Summe + Zinsen + Bonus zu kassieren.

Eine Erhöhung zu gleichen Bedingungen kannst du vergessen.

Ich empfehle das Kleingedruckte mal mehrmals intensiv durchzulesen. Eigentlich müssten die wesentlichen Dinge da drin stehen.

Zukünftige Anschlussfinanzierung für Eigentumswohnung bei älteren Eigentümern?

Hallo zusammen,

ich habe eine Frage zu eine Immobilienfinanzierung. Und zwar geht es um folgendes:

Eine Eigentumswohnung im Wert von rund 250.000 EUR wurde im Jahr 2013 durch ein älteres Ehepaar, (Er: Pensionär, aktuell 75 Jahre alt; Sie: Beamtin, aktuell 61 Jahre alt) gekauft und voll finanziert. Und per Annuitätendarlehen (150.000) und Hypothekendarlehen mit Endfälligkeit (Gegenfinanzierung durch Bausparvertrag, 100.000 EUR). Die Zinsbindungfrist des Annuitätendarlehen endet 2023. Hier sind dann noch ca. 100.000 EUR offen. Der Bausparvertrag löst zu dem Zeitpunkt das Hypothekendarlehen ab, hier ist also nichts zu tun.

Nun hat die Bank zum jetzigen Zeitpunkt einen Bausparvertrag (0,1 % Verzinsung in der Ansparphase, danach 2,7% eff. Jahreszins in der Darlehensphase, 1% Abschlussgebühr) über 50.000 EUR oder 100.000 EUR angeboten, der dann in 2023 zuteilungsreif ist und somit eine direkt Anschlussfinanzierung darstellt.

Nun ist die Frage, ob dieses aus eurer Sicht sinnvoll ist. Meine erste Einschätzung war hier: Alles Blödsinn, Bausparen macht im aktuellen Zinsumfeld keinen Sinn. Die Bank will nur Abschlussprovision kassieren.

Die Sache ist nur, dass 2017 beide natürlich noch etwas älter geworden sind und es für sie vermutlich aufgrund des Alters immer schwieriger werden wird, eine Anschlussfinanzierung zu erhalten, die zumindest einen einigermaßenen Zinssatz bietet. Oder wie seht ihr das? Ziel für die beiden ist es übrigens nicht, die Wohnung unbedingt noch abzubezahlen. Die zusätzliche Belastung für den 50.000 EUR Bausparer ist wohl zu stemmen, für den 100.000 EUR aber schon sehr grenzwertig (vor allem, wenn er vor 2023 sterben würde). Daher würde vermutlich maximal der 50.000 EUR in Frage kommen.

Danke für eure Einschätzungen!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?