Wie beweist man eine "Liebesheirat"?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es geht nicht darum eine Liebesheirat nachzuweisen (übrigens: da bekämen einige Witwer und Witwen keine Hinterbliebenenrente), sondern es geht darum, daß mit der Reform des Hinterbliebenenrechts die Versorungsehen abgeschafft werden sollten. Witwen/Witwerrente gibts nur noch, wenn die Ehe mindestens 1 Jahr bestanden hat. Ganz wenige Ausnahmen gibt es, z. B. wenn der Tod durch Unfall eintritt. Aber so weit ich weiß, gibts keine Ausnahme bei schwerer Krankheit, genau solche Versorungsehen wollte man abschaffen. Wie ich lese, möchte möchte er ja unbedingt sofort heiraten, um sie versorgt zu wissen. Das wird nur funktionieren, wenn die Ehe noch 1 Jahr Bestand hat.

Der Anspruch auf Witwenrente besteht erst, wenn die Ehe mindestens ein Jahr bestanden hat. Diese Mindestdauer gilt nicht, wenn davon ausgegangen werden kann, dass der alleinige oder überwiegende Zweck der Heirat nicht war, einen Anspruch auf Hinterbliebenenversorgung zu begründen.

http://www.rententips.de/rententips/lexikon/index.php?index=1624

Kann man präzisieren wieviel Zeit dem Freund noch bleibt ? Die Witwe muss später nur glaubhaft machen können das sie zum Zeitpunkt der Eheschließung noch nichts von der schweren Erkrankung ihres Verlobten wusste.

Die kleine Witwenrente wird erst gezahlt, wenn das Paar eine gewisse Zeit (Ohne nachzuschlagen, ich meine ein Jahr) verheiratet war. Eine 'Liebesheirat' lässt sich schwerlich nachweisen, daher ist eine solche Annahme eher unter unsinnig abzutun. Gruß Shakotai

Was möchtest Du wissen?