Wie Bestandteile Studienzimmer absetzen

1 Antwort

Dieses Zimmer habe ich mir in Hinsicht auf mein Masterstudium nun in den letzten beiden Jahren finanziert.

Was hast Du finanziert, oder meinst Du, dass Du einen Raum, den Du noch nciht brauchtest, schon in der Zeit gemietet hattest?

Frage 1: Da ich in diesem Jahr noch kräftig gearbeitet und Steuern gezahlt habe, kann ich das Studienzimmer dann auch mit der Steuererklärung für 2014 absetzen?

Wenn die Voraussetzungen für den Abzug von Kosten für das Arbeitszimmer schon in 2014 vorliegen, kannst Du die auch abziehen.

Da ich mir viele Bestandteile schon vor Beginn des Studiums, aber in Hinblick auf dieses zugelegt habe, kann ich dann auch sämtliche Anschaffungen entsprechend Ihrer Werte abrechnen? Viele einzelne Gegenstände bewegen sich unter den 487,90€.

Ausgaben für Dinge, die nicht auf mehrere Jahre zu verteilen sind, können nur im Jahr der Ausgabe abgezogen werden.

Ich habe mir einen Controller für Gebäudeautomation zugelegt, womit auch mein Studium stark zu tun hat. Kann ich derartige Güter auch absetzen (in der Uni wird direkt mit solchen Controllern programmiert und mir hilft es ungemein, mich nach der Uni mit dem Erstellten Code abends nochmal auseinanderzusetzen)

Siehe oben, wenn die Voraussetzungen im Zeitpunkt des Kaufs vorlagen, ja. Wenn die Voraussetzungen erst in 2015 vorliegen werden, dann erst dann, wenn die Anschaffungskosten auf mehrere Jahre zu verteilen sind, anteilig mit der Jahres-AfA, wenn dieses Gerät für das Studium notwendig, oder zumindest hilfreich ist.

Ich habe gelesen, dass auch Betriebskosten für das Arbeitszimmer abgesetzt werden können, errechne ich dafür nur die Betriebskosten prozentual von der Gesamtwhg.

qm. Wohnung 100 qm, Arbeitszimmer 15 qm, abzugsfähig 15 % von Miete, Nebenkosten usw.

Hallo und vielen Dank für die ausführliche Antwort. Soweit ist alles gut verständlich, nur die Sache mit dem Zeitpunkt für die Absetzung nicht: Habe ich mir zum Beispiel 2012 einen Schreibtisch im Hinblick auf einen Homeoffice Job oder Studium den/das ich 2013 antreten werde gekauft, also die Voraussetzung tritt erst 1 Jahr nach dem Kauf des Gegenstandes tatsächlich ein. Zu wann muss ich den Schreibtisch mit in die Einkommensteuererklärung aufnehmen 2012 oder 2013?

0
@Alberts

wieso 2013, wenn im Zusammenhang mit dem Studium und das Studium erst 2014 beginnt?

"2012 gekauft (denken wir mal im Juli)", auf 3 Jahre verteilen, also kann 2014 noch 1/3 und in 2015 noch 1/6 eingesetzt werden.

0
@EnnoBecker

Weil aus dem Sachverhalt, so wie er geschrieben ist nicht hervorgeht, dass er in dem Jahr eine berufliche Nutzung hat.

Lt. Sachverhalt benötigt er das alles erst im Studium.

Natürlich könnte eine nochmalige Befragung des Mandanten zu einem steuergünstigeren Ergebnis führen. ;-) :-)

0
@wfwbinder

Er schafft aber FÜR das Studium an, als FÜR die "Erwerbung, Sicherung und Erhaltung der Einnahmen".

0

Studiengebühren steuerlich Absetzen?

Hallo,

ja, die Frage gab es sicherlich schon häufiger. Aber mein Fall ist da etwas komplizierter. Denke ich zumindest.

Ich gehe auf eine private, aber staatlich anerkannte Berufsfachschule für Kommunikationsdesign und zahle monatlich 395€ an gebühren.

Nebenbei bin ich schon seit längerem als selbstständiger Fotograf (eigentlich ja "Fotodesigner") unterwegs und nehme kleinere Aufträge an. Bisher war das immer Liebhaberei, weil ich vieles bei Zubehör-Käufen wieder ausgegeben habe.

Könnte ich jetzt die Studiengebühren auch irgendwie als "Unterstützung des Hobbies" einbringen und absetzen?

An sich ist es meine erste Ausbildung. Bisher habe ich authodidaktisch gearbeitet. Und ich habe nach dem Abi ein FSJ gemacht, also ein Jahr lang fest wo gearbeitet, weswegen ich auch Arbeitslosengeld bekommen würde. Kann man es dadurch eventuell zu den Werbungskosten schieben?

Weil so müsste ich, mit Miete, Lebensmittel, Studiengebühren usw. eigentlich deutlich mehr verdienen, als Bafög, Kindergeld und 400€-Job hergeben. Alleine das Studium verschlingt ja alles, was ich verdienen dürfte. Und wenn ich mehr verdiene, dann wirds an anderer stelle wieder komplizierter zu verrechnen...

...zur Frage

Fahrtkosten zur Uni als Werbungskosten absetzbar?

Ich habe ein Studium mit vorheriger Ausbildung absolviert. Daher gilt das Studium als berufsbezogen und die Studiumgebühren sind als Werbungskosten absetzbar. Nun habe ich ein duales Studium mit mehreren Praktika absolviert (unterschiedliche Unternehmen; kein Ausbildungsdienstverhältnis), sind die Fahrten zur Uni und die Fahrten zu den Praktika als Werbungskosten anzusetzen? Müsste doch eigentlich richtig sein. Bei der Ausbildung konnte ich die Fahrtkosten zum Job voll absetzen(Hin- und Rückweg) und zur Berufsschule nur Oneway. Das müsste bei der Studiumsvariante doch wegfallen, da das Studium absetzbar ist und die Praktika auch. Bin mir aber nicht sicher. Wie steht es mit den Mietkosten für eine Wohnung bei den Praktia, die weiter entfernt waren?mMn müssten die auch als Werbungskosten absetzbar sein? Letzte Frage: Da während meines Studiums es so aussah, dass die Studiengebühren nur noch als Sonderausgaben absetzbar sind, habe ich viele Belege über Bewerbungsfotos, -mappen, Fachliteratur und ähnliches nicht aufbewahrt. Kann ich diese auch in Maßen trotzdem angeben? Es erschießt sich wohl jedem, dass ich bei 5 Praktika in unterschiedlichen Unternehmen ich mich auch bei einigen beworben haben muss,oder? Nicht das man mir nachher Betrug unterstellt (Mappen und Fotos selber sind noch vorhanden, zur Not zeig ich sie dem Beamten) Vielen Dank im Voraus.

Gruß Christian

...zur Frage

Steuererklärung: Frage zum Absetzen eines Smartphones (Geringwertige Wirtschaftsgüter)

Hi,

im vergangenem Jahr habe ich mir ein neues Smartphone zugelegt (447,5€). Somit fällt es unter Geringwertige Wirtschaftsgüter.

Kurz zu meiner Situation: Ich bin in einer IT-Abteilung eines Krankenhauses tätig und empfange mit dem Smartphone neben privaten Emails auch geschäftliche Emails. Beispielsweise Emails von Mitarbeitern, Störungsmeldungen von unseren Monitoring, sowie Statusmeldungen. Zum teil nutze ich es zu Recherchezwecken im Internet. In seltensten Fällen (das ist wirklich die Ausnahme) werden darüber auch geschäftliche Telefonate geführt. Selbstverständlich wird es auch für private Zwecke genutzt.

Eine Trennung zwischen geschäftlicher bzw. privater Nutzung ist ja in der Realität kaum machbar. Nun weiß ich, dass man beispielsweise bei einem Computer ein Verhältnis zw. privater und geschäftlicher Nutzung von jeweils 50% angeben kann und das vom Finanzamt (ohne Nachweis) akzeptiert wird. Ist es denn im Falle des Smartphones genau so? Können hier problemlos 50:50 angegeben werden? Oder sind hier Nachweises erforderlich?

Vielen Dank.

...zur Frage

Wer hat die Meldepflicht für freiwillig krankenversicherte?

Hallo zusammen,

ich habe eine sehr spezielle Frage zum Thema "freiwillig Krankenversichert":

Hier die Fakten:

  • Von 03/06 bis 12/09 habe ich bei Arbeitgeber A gearbeitet

  • In den Jahren 2007, 2008 und 2009 habe ich über der Jahresarbeitsentgeltgrenze für die Krankenversicherung verdient.

  • Seit 01/10 arbeite ich bei Arbeitgeber B

  • In 2010 habe ich auch über der Jahresarbeitsentgeltgrenze verdient

  • Früher musste man 3 Jahre über der Jahresarbeitsentgeltgrenze verdienen um freiwillig Krankenversichert zu werden. Seit 2010 genügt 1 Jahr. >>> Daher hat Arbeitgeber B mich zum 01.01.2011 bei meiner Krankenkasse als freiwillig versichert gemeldet.

  • Seit 2010 kann man beim Lohnsteuerjahresausgleich AG + AN Anteil zur KK voll absetzen sofern man freiwillig krankenversichert ist.

  • Die entsprechenden Beträge stehen in Zeile 25 + 26 der Lohnsteuerbescheinigung

  • Da ich in 2010 nicht als freiwillig versichert gemeldet war steht hier bei mir nur der AN Anteil.

  • Bei meiner Einkommensteuererklärung macht das ca. 1.500 Euro aus die ich nicht zurück erstattet bekomme wenn ich nur die AN Anteile absetzen kann!

Nun die Frage:

Wer hätte mich bei der Krankenkasse für 2010 als freiwillig versichert melden müssen? Ich, Arbeitgeber A oder bereits Arbeitgeber B???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?