Wie berechnet sich die Grunderwerbsteuer beim Kauf eines Grundstücks nach Pacht mit selbst errichtetem Haus?

3 Antworten

Zu der Frage haben sich ja @EnnoWarMal und @Petz1900 schon gut geäußert.

Ich sehe schon die Chance um die Grunderwerbsteuer bezüglich des Hauses herum zu kommen und übrigens auch die sehr gute, von @LittleArrow aufgeworfene Frage der Finanzierung zu lösen (die 6 Semester Jura waren zwar fast kostenlos, aber nicht umsonst), aber ich sehe dann zumindest einen möglichen Grund dafür schwimmen, dass der Kauf erst 2019 stattfinden soll, nämlich den, dass der Verkäufer keine Einkommensteuer auf den Verkaufsgewinn sparen will. Das wäre dann nämlich "im Eimer."

Holt Euch ruhig noch Rat bei einem StB, dem Ihr alle Hintergründe aufdeckt, eventuell kann der dann etwas raten.

Danke, wir werden uns auf jedenfall noch weiteren Rat holen und auch nichts tun, ohne uns abgesichert zu haben.

0

Bemessungsgrundlage für die Grunderwerbsteuer ist (meistens) die Gegenleistung.

Was genau die Gegenleistung ist, darüber streiten sich die Beteiligten schon seit Jahrzehnten. Insbesondere, wenn es keine 08/15-Verträge sind. Denn Grunderwerbsteuer ist eine Steuer, auf die jeder mal reinfällt.

Ob das zu errichtende Haus Teil der Gegenleistung ist, hängt von der Vertragsgestaltung ab.

Beauftragt man beispielsweise einen Bauträger, auf einem von ihm selbst verkauften Boden, darauf (auch nach Kauf) ein Haus zu errichten, dann gehört dies zum GEsamtplan nd man hat also ein bebautes Grundstück gekauft. Zu diesem Thema habe ich beim BFH schon vor 12 Jahren eine NZB gestartet - und verloren.

Die steuerlichen Folgen einer bestimmten Vertragsgestaltung kann dir auch ein Steuerberater nicht immer garantieren. Aber kann Verträge auf Risiken hin prüfen und diese aufzeigen.

Du willst ein Gebäude auf einem Grundstück errichten, was dir nicht gehört?

Ich persönlich würde davon abraten.....

Pachtvertrag mit Vorkaufsrecht, aber darum soll es nicht gehen :)

1
@kirius

Das Wohnhaus wird sicherlich mit 100 % Eigenkapital errichtet oder hast Du schon für diese Konstruktion eine Bank gefunden?

0
@LittleArrow

Ob eine Finanzierung in dieser speziellen Situation möglich ist, klärt sich in den nächsten Tagen.

0

Grunderwerbsteuer auf Architektenhonorar?

Ich möchte ein Grundstück zu kaufen von einem Architekten, der das darauf zu bauende Haus auch planen will (seine Verkaufsbedingung). Für seine Leistungen erhält er ein Honorar nach HOAI. Auf dieses Honorar wird normalerweise die MWSt von 19% erhoben. Der Grundstückkauf selbst unterliegt der Grunderwerbsteuer von 3,5%. Gerade las ich in einer Fachzeitschrift, daß die Leistungen, welche mit dem Grundstückskauf zusammenhängen, auch der Grunderwerbsteuer unterliegen - z.B. wenn man das Grundstück von einem Bauträger kauft, der dann auch das Haus errichtet. Dafür wird auf die Bauträgerleistungen aber keine MWSt erhoben (damit keine Doppelbesteuerung entsteht). Man spart also die Differenz 19 - 3,5 = 15,5%. Gilt dieses auch für das Architektenhonorar, wenn man es in den Kaufvertrag mit aufnimmt?

...zur Frage

Grundstücksübertragung kostengünstigste Möglichkeit

Folgender Sachverhalt ist gegeben:

Meine Freundin und ich wollen zusammen ein Haus bauen. Wir sind nicht verheiratet und werden das in absehbarer Zeit nicht sind.

Nun besitzen die Eltern meiner Freundin, ein Grundstück das sie ihr übertragen würden. Wert ca. 80.000 Euro.

Da meine Freundin und ich das Haus zusammen finanzieren ist es mir wichtig das ich zu 1/2 im Grundbuch eingetragen bin.

Nun das Problem, wie komme ich am günstigsten an die Hälfte des Grundstücks.

wenn ich den Teil meiner Freundin abkaufe ist die Grunderwerbsteuer zu bezahlen. Da wir nicht verheiratet sind ist eine Schenkung (Freigrenze 20T€) ebenfalls blöd.

Ist es rechtlich möglich, um jegliche Steuer zu umgehen, das die Eltern meiner Freundin mir 1/4 des Grundstücks schenken und 3/4 meiner Freundin, im gleichen Zug schenkt mir meine Freundin ein weiteres 1/4 damit wir beide den gleichen Teil besitzen ?

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen :)

...zur Frage

Grundstück (ohne Bebauung) nach WEG geteilt

Wir interessieren uns für ein unbebautes Grundstück. Dieses Grundstück wurde ausgeschrieben als: "Grundstück zur Bebauung eines 1 Fam.Hauses mit EL-Whg."

In den Details wie Größe und Lage steht dann "Das Grundstück ist nach WEG geteilt".

Wenn ich das WEG richtig verstanden habe, bezieht es sich auf das Wohneigentum. Da auf diesem Grundstück aber noch keine Wohnung/Haus vorhanden ist, gehört das Grundstück nach dem Kauf einem doch zu 100%? Und wenn man ein Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung baut, die man vermietet, dann hat der Mieter doch ein Nutzungsrecht unseres Grundstücks, aber kein Eigentumsrecht daran, da er ja nur Mieter ist und nicht Eigentümer.

Was also bedeutet "Das Grundstück ist nach WEG geteilt." bei einem leeren, unbebauten Grundstück?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?