Wie berechnet sich bei einem selbstständig Tätigen der unpfändbare Nettobetrag?

1 Antwort

Einnahmen, abzüglich umsatzsteuer, abzüglich der Betreibeausgaben (natürlich auch ohne Vorsteuer, abzüglich der Versicherungen, abzüglich einkommensteuer. Also netto.

Das Problem ist klar, bei einem selbständigen ist das dauernd anm schwanken.

Berechnung Steuer

Hallo,

ich habe nochmal eine Frage zur korrekten Berechnung meiner Steuer. Hier mal ein paar (fiktive) angaben zur Situation (alles p.a. in EUR):

  • Grundgehalt: 65000
  • Einkünfte aus Selbständiger Arbeit EÜR: 1500
  • Kapitaleinkünfte: 0
  • Sonstiges: 0
  • Geringfügige Beschäftigung: 2400

Ich habe also ein Einkommen von 68900.

Dazu habe ich Werbungskosten von 8000.

Sehe ich es richtig, dass das zu versteuernde Einkommen jetzt bei 58500 liegt? (Einkommen - Werbungskosten - geringfügige Beschäftigung)

Wie berechne ich nun am besten wieviel Steuern ich genau zahle, bzw was ich von den 68900 konkret behalten kann. ;) ??

Kann ich einfach den Betrag von 58500 in einen B-N-Rechner (z.B. http://www.brutto-netto-rechner.info/) eingeben und dann die errechenten Werte (Steuer + Sozialabgaben) von den 68900 abziehen?

Also in dem Fal wäre das:

  • Einkommen 68900

  • zu versteuern 58500

    damit berechnet:

  • Sozialabgaben 11722

  • Steuern 16149

  • Summe 27871

Käme ich dann auf einen realen Nettobetrag von 68900 - 27871 = 41029

Wäre das korrekt berechnet?

Vielen Dank

...zur Frage

Krankenversicherungsbeitrag bei selbständig und 410 € job

Ich habe ein Angestelltenverhältnis auf 410 € Basis, und bin darüber krankenversichert. Zusätzlich bin ich Selbständig. Meine Frage: ab welchem, übers Kalenderjahr gerechneten monatl. Gewinn, hat die Krankenkasse Anrecht, von meinem SelbständigenEinkommen auch einen Beitrag zur Krankenversicherung zu fordern. Ich habe gehört, solange mein monatlicher Gewinn geringer ist, als mein Einkommen aus den 410 € muß ich nichts zusätlich abführen. Stimmt das? Wenn ja, darf es dann nicht höher als 410 € sein? oder nicht höher als der niedrigere Nettobetrag. Und wenn mein monatlicher Gewinn höher als dieser Betrag ist, wie wird der KV Beitrag dann berechnet? Wenn ihr es nicht wisst, wo kann ich mich beraten lassen?

...zur Frage

2 Krankenkassenbeiträge in 1 Monat

Ist es rechtens in einem Monat zwei verschiedene Krankenkassensätze berechnet zu bekommen. Die Situation ist folgende; ich bin Promotionsstudentin und zahle daher selbst meinen Krankenkassenbeitrag (~150€). Nun hatte ich von Mitte Oktober bis Mitte Dez. einen Werksvertrag. Ich ging davon aus, dass ich für diese drei Monate die ~ 19% (Krankenkasse/Pflegeversicherung) zahlen muss. Nun stellt sich heraus, dass die Krankenkassen jeweils die halben Monate (Okt/Dez) ohne Verdienst den Mindestsatz berechnet und während der Beschäftigung die ~19%. Wodurch sie ein Plus von mehreren Hundert Euro macht. Da der Satz ohne Beschäftigung für Einkommen von 0-850 €uro gilt - ist er für mich ein "fiktiver" Satz. Wäre es nicht rechtens, wenn Einkommen vorliegt, dieses auch als Bemessungsgrundlage für den ganzen Monat heranzuziehen? Lieben Dank für die Antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?