Wie berechnet man den Wert einer Immobilie ?

4 Antworten

Wert und Kaufpreis sind zwei paar Schuhe: Zur Grundstücksbewertung sind ganze Bibliotheken geschrieben worden. Du hoffst hoffentlich nicht, dass man Dir das hier in 3 Sätzen mitteilen könnte. Da mußt Du schon in die Tasche greifen und Dir Fachliteratur besorgen. Allerdings: Das Thema ist so komplex, dass man mit angelesenem Halbwissen nie zu belastbaren Resultaten kommt. Im Zweifel sollte man einen Gutachter beauftragen.

Allerdings gibt es da noch eine zweite Methode um eine Einschätzung für den erzielbaren Kaufpreis zu erhalten und die verheißt zunächst auch eine Menge Arbeit und zwar besteht diese Methode in der Marktbeobachtung: Über einen Zeitraum von einigen Monaten sollte man alle in Tageszeiten und dem Internet veröffentlichten Immobilienangebote aus der Region sichten und werten. Man könnte sich zeitgleich den ein oder anderen Immobilienmakler bestellen und ihn um Einwertung des Angebots bitten. Anschließend muß man sich dann entscheiden.

DH - kleine Ergänzung noch:

Man könnte sich zeitgleich den ein oder anderen Immobilienmakler bestellen und ihn um Einwertung des Angebots bitten.

Ja, und dann den Preis zunächst noch ca. 10% höher ansetzen, denn Immo-Makler haben ein "chronisches" Interesse an niedrigen Preisansätzen, weil sich das Objekt dann viel leichter verkauft.

3

Schau bitte mal in die Immobilienwertermittungsverordnung (ImmoWertV). Demnach kommt für den Bodenwert gem. §§ 15 u. 16 das Vergleichswertverfahren und für das Gebäude gem. §§ 21-23 das Sachwertverfahren zu Bewertung in Frage. Beim letzteren kommen die "Normalherstellkosten (NHK 2000)" ins Spiel und Abzüge für Alter und Baumängel. Diese Ermittlung macht ein vereidigter Sachverständiger (wähle einen, der im Immobilien-Gutachterausschuss der Gemeinde sitzt). So wird also gerechnet.

Aber was Du eher brauchst, ist ein Marktpreis und einen Käufer, der sich in Deine Immobilie richtig verknallt. Damit die Immobilie besser verkäuflich wird, solltest Du Dir noch Gedanken zu verkaufsfördernden Maßnahmen machen. Dies nennt man neudeutsch Homestaging, also quasi das Haus auf die Bühne bringen.

Da sollte man als Laie nicht ran. Denn dabei geht es um viel Geld. Unbedingt zum Fachmann. Denn bei einem EFH kommt nahezu ausschließlich das Sachertragswertverfahren zur Anwendung und das ist komplex.

Was möchtest Du wissen?