Wie berechnet man bei einer Erbengemeinschaft die Auszahlung eines Hausanteils?

4 Antworten

Clesse:

Ein Beispiel zum besseren Verständnis:

Vier gleichberechtigte Erben zu je1/4,

aktueller Markwert des im Nachlass befindlichen Hausgrundstücks 300 000 €,

abzüglich Grundstücksbelastungen (Hypotheken u. Grundschulden gem. aktueller Restschuldbestätigungen der Grundpfandrechtsgläubiger 100 000 €,

abzüglich etwaiger rückkständiger Grunddstücksabgaben (z.B.Grundstueer) 2 000 €

abzüglich offener Erschliessungskosten lt. Behördenbescheid 5 000 €,

verbleiben zur Verteilung 193 000 €

: 4 (Erben)  = jeder erhält 48.250 €

Zuerst einmal findet die Erbengemeinschft gemeinsam einen Wert der Immobilie. gelingt dies nicht, dann geben sie gemeinsam ein Wertgutachten in Auftrag. Danach werden alle Verbindlichkeiten bezüglich der Immobilie abgezogen.

Im nächsten Schritt wird festgestellt wieviel Erbanspruch  jeder Erbe hat ( 1/2, 1/3, 1/6, ....) Die Summe dieser Erbanteile wird zu 100 gesetzt und mit einem Dreisatz kann man dann berechnen, was jedem Erben zusteht.

Wie kann man denn einen Teil des Hauses auszahlen?

Man kann ihn abreißen, renovieren, anmalen usw. Aber auszahlen?

Mein Sparbuch hat 3 Monate Kündigungsfrist, 2000 € mtl. sind frei, die Bank berechnet für höheren Betrag 0,25 % der Auszahlung, ist das ok oder überhöht?

...zur Frage

Das Mitglied einer Erbengemeinschaft schenkt seinem Neffen seinen Anteil. Wird dieser dadurch automatisch Mitglied der Erbengemeinschaft?

...zur Frage

Scheidung: anteilige Grunderwerbssteuer wird fällig bei Auszahlung des Hausanteils?

Guten Tag, meine Ex-Frau sagt, sie müsse anteilig Grunderwerbssteuer zahlen, wenn sie mir meinen Anteil am gemeinsamen Haus abkauft, d.h. mich ausbezahlt, und das Grundbuch entsprechend geändert wird. Ist das korrekt? Diese Grunderwerbssteuer würde aber nicht fällig werden, wenn die Auszahlung "im Zuge der Scheidung" stattfände. Falls das stimmt, kann mir jemand erklären, was "im Zuge der Scheidung" bedeutet, sofern das ein definierter Begriff ist. Vielen Dank und Grüße...

...zur Frage

Kann ich mich ins Grundbuch dazu eintragen lassen?

Hallo, habe nach meinem Vater 1/4 und von der Mutter 1/8 vom Haus geerbt. Wir sind eine Erbengemeinschaft und liegen im Streit. Kann ich mich mit meinem Teil ins Grundbuch eintragen lassen, und wie hoch würden sich die Kosten darauf belaufen?

Lieben Dank Silvia

...zur Frage

Überschreibung zu Lebzeiten, gerechte Auszahlung für Geschwister.Wie wird das berechnet?

Das Haus mit Grundstück wurde von der Bank auf 150.000 Euro geschätzt. Meine Eltern bekommen wohnrecht und mein Bruder das Haus. Er wohnt aber nicht mit im Haus. Wie berechnet man eine gerechte Zahlung unter den 2 Geschwistern? Danke für schnelle Antwort.

...zur Frage

Riester-Auszahlplan von Sparkasse oder Versicherung?

Habe am 1.01.2003 einen Ristervertrag bei der Kreissarkasse Kaiserslautern abgeschlossen(war ein Rat von der Verbrauchercentrale).Nun steht die Auszahlung an (ca.24.000 eingezahlt).Die Sparkasse hat nun einen Auszahlplan zugesandt,woraus aus 2 Varianten folgendes hervorgeht:Banksparplan der Sparkasse, monatl.Rente 6Euro ohne 30% Auszahlung,bei 30% Auszahlung 43,33.Dann gibt es noch die Versicherung,die die Sparkasse abschließen musste.Die Auszahlung über die Versicherung(gibt 10 Jahre Garantie auf Vererbung) kann gleich zu Beginn der Riesterauszahlung erfolgen?!,wird auf jeden Fall ab dem 85.Lebensjahr zuständig.Auszahlplan von dort beträgt 70,50 Euro,im Fall der 30% Auszahlung 48,67 Euro).Ich finde die Auszahlungspläne mikrig.

Meine Frage:Was ist die beste Variante und was sollte ich tun.Neige dazu,mir 30% des Gesamtbetrages auszahlen zu lassen.Mir wurde gesagt, das Steuern auf 5 Jahre aufgeteit werden.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?