Widerspruch bei unfreiwilliger Schwarzfahrt?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Tatsächlich sollten die Verkehrsbetriebe angeschrieben und um Rückersattung des gezahlten Bußgeldbetrages angegangen werden. Verklage sie notfalls mit einem Anwalt. Denn es kann nicht angehen, dass sie Strafgelder kassieren für Sachen, wofür sie selber verantwortlich sind. Die Geldbuße ist zurückzuzahlen, wofür du aber in jedem Fall Zeugen für deine Sachverhaltsschilderung benötigst, die sie schlüssig und eindeutig bestätigen.

Ein Nachteil könnte sein, dass Du gezahlt hast.

Ich hatte mal einen ähnlichen Fall in der Bahn. Habe mich geweigert zu zahlen. Bekam dann die Aufforderung per Post und habe dagegen widerspruch eingelegt mit ausführlicher Begründung.

Die Anwort war, man wäre der Ansicht, dass man recht hätte, würde aber aus Kulanz auf meine Zahlung verzichten. Das Ergebnis war mir in dem Fall wichtiger, als das die meinten sie wären im Recht.

Also Ruhig die Verkehrsbetriebe anschrieben und den Sachverhalt darlegen. Evtl. klappt es mit der Erstattung.

Was möchtest Du wissen?