WG, Geld, Schüler*innen?

2 Antworten

Kein Vermieter, der auf Mieteinnahmen angewiesen ist, vermietet an 450-Euro-Jobber von denen er genau weiß, das es eben nicht nur coronabedingt auch mal null Euro sein kann.

Und eine Bürgschaft von Eltern mit sieben unterhaltspflichtigen Kindern ist nicht viel wert.

Für das Kindergelb bekommt ihr nicht mal Strom, Dosenravioli und die Bude warm.

Freiheit muss man sich eben leisten können und eure Eltern müssen die euch nicht bezahlen.

Das muss aber wirklich eine abgelegene Gegend sein in der Ihr da wohnt. Normalerweise laufen 99% der Vermieter schreiend davon wenn eine Schüler-WG sich als Mietinteressent meldet.

Und Gehaltsnachweise bringen kein Geld. Entweder Bürgschaft beibringen oder aber die Eltern schließen den Vertrag selber ab.

Weiß der Vermieter eigentlich schon von seinem Glück?

Was möchtest Du wissen?