Weshalb entwickeln sich Fonds, die in Emerging Markets investieren, momentan so schlecht?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Mit zunehmender Risikoaversion werden Investoren vorsichtiger und konzentrieren sich mehr auf ihre Heimatmärkte. Das betrifft vor allem "leichtes Geld" der Fed, das mit vollen Händen ausgegeben wurde und demnächst wieder eingesammelt werden könnte. Die Anleihenkaufprogramme laufen so langsam Gefahr, beendet zu werden.

Weiterhin haben einige Schwellenmärkte nicht schlecht, aber schlechter als erhofft performt. Das betrifft das abkühlende Wachstum in China, Indien und Brasilien, aber auch die immer noch bestehenden Absatzprobleme in USA und Europa. Vor allem China ist dabei, einen starken Binnenmarkt zu schaffen, aber das kann noch etwas dauern. In Indonesien ist die Privatverschuldung stark gestiegen, d.h. hier könnten schon Blasenbildungen vermutet werden.

Weiterhin sind viele Emerging Markets stark von Rohstoffmärkten geprägt. Entweder als Produzent (wie Brasilien und Südafrika) oder als Konsument (wie vor allem China). Die Rohstoffmärkte liegen mit einem langsamer werdenden Wachstum in China etwas am Boden und erholen sich erst zaghaft.

Die klare Alternative sind Frontier Markets, d.h. die nächsten Schwellenländer. Schaut man sich diese Fonds und Indices an, so macht sich der Abzug von Mitteln dort weniger bemerkbar, auch wenn natürlich Investoren auch vorsichtiger werden.

Was Deine Fonds anbelangt: der Vontobel-Fonds konzentriert sich auf die klassischen Emerging Markets und wird von den Kursrückgängen voll getroffen. Mexiko dient vielleicht noch etwas als Puffer. Der Aberdeen-Fonds verhält sich robuster, da er eher in Frontier Markets investiert und nicht mit großen Anteilen in BRICS anlegt. Das dürfte die Zeit sein, auf die Bodenbildung zu warten und nachzukaufen :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hängt hauptsächlich mit der schlechter werdenden wirstchaftlichen Entwicklung in China zusammen. Die Schwellenländer Asiens sind relativ abhängig von der Nachfrage aus China und wenn die abnimmt, dann nimmt auch ziemlich direkt die Dynamik der Wirtschaft in den Schwellenländern Asiens ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nö, den Knick haben sie fast alle. Aber mal abgesehen von der allgemeinen Entwicklung, die hier schon genannt wurde, sehe ich das nicht als "abgeschmiert". Schwellenländerfonds haben eine höhere Volatilität und das ist auch nicht die erste größere Schwankung in den letzten Jahren. Einfach locker bleiben und abwarten. Schwellenländer reagieren nun einmal empfindlicher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?