Werkvertrag für deutschen Kleinunternehmer in Polen. Was mit UST-ID bzw. VAT machen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo, ich bin Kleinunternehmer mit Wohnsitz in Deutschland.

Logisch. Ohne den Wohnsitz wärst du kein Kleinunternehmer.

Also in erster Linie bist du Unternehmer. Die Kleinunternehmerschaft spielt sich ausschließlich im Inland ab.

https://www.finanzfrage.net/tipp/kleinunternehmer

Man muss also bei der umsatzsteuerlichen Betrachtung den Sachverhalt genauso auseinanderpflücken wie bei jedem anderen Unternehmer.

Ich werde nächstes Jahr auf Werkvertrag als Autor mit einer polnischen Firma arbeiten

Das habe ich nicht verstanden. Was steht in eurem Vertrag, was du wo und wie machen sollst? Ein Buch schreiben kannst du ja auch auf den Balearen, deswegen verstehe ich jetzt nicht, was das mit einem wohl in Polen ansässigen Unternehmer zu tun hat (zur Ansässigkeit steht aber auch nichts im Sachverhalt und die Nationalität ist der Steuer schnuppe.

nun will die polnische Firma für mich in Polen VAT (Umsatzsteuer) von meinem Bruttohonorar abziehen.

Das verstehe ich schon inhaltlich nicht. Normalerweise zahlt man die Umsatzsteuer obendrauf und zieht sie nicht ab.

Denn ich zahle ja eigentlich in Deutschland keine Umsatzsteuer.

Trotz allem Unverständnis zu obigen Fragen: Das würde sich doch aber auch nicht ändern,egal, was die Polen machen. Oder?

Davon abgesehen würde in Deutschland für Autoren ja ein ermässigter Umsatzsteuersatz gelten.

Jetzt bin ich noch unsicherer: Die polnische Firma ist in Deutschland? Oder was ist das jetzt mit der deutschen Umsatzsteuer?

Was soll ich da jetzt am Besten machen?

Am besten den Sachverhalt klar und verständlich darstellen, so dass man den auch auswerten kann. Da drängt sich - sorry - irgendwie die Frage auf: Was autorst du denn da?

Czy mówisz po polsku? Chyba ze tak.

wfwbinder 25.11.2014, 13:47

Meine Bewunderung wird langsam grenzenlos. neben chinesisch auch noch polnisch. Zwei der Sprachen in denen ich nciht einmal Guten Tag, bitte und Danke kann.

1
EnnoBecker 25.11.2014, 13:57
@wfwbinder

Dann üben wir:

Guten Tag

Jestem głuptakiem.

bitte

szybciej!

Danke

Mieszkam u przyjaznego leśnika.

1
wfwbinder 25.11.2014, 19:24
@EnnoBecker

Vielen Dank, lieb gemeint, aber da bleibe ich doch lieber dumm und kann weiter nur Englisch und Spanisch.

0
JanekW 25.11.2014, 13:59

Hallo Danke für die Antwort, tut mir leid, wenn ich das unklar ausgedrückt habe. Also ich werde einen polnischen Werkvertrag mit einer polnischen Filmproduktionsfirma abschliessen. Ich werde für die Drehbücher schreiben. Dabei bin ich örtlich sowohl in Polen als auch in Deutschland tätig. Steuerlich bin ich aber in Deutschland ansässig. Nun schreibt mir die polnische Firma, dass sie von meinem im Vertrag vereinbarten BRUTTO Honorar noch VAT abziehen werden. Eben das verstehe ich inhaltlich auch nicht. Warum ziehen die mir VAT denn ab???? Hoffe, jetzt ist es klarer. Danke für die Hilfe. j.

0
EnnoBecker 25.11.2014, 14:11
@JanekW

Schon klarer.

Also, der Ort der Leistung ist Polen, § 3a (3) Nummer 3 Bu a) negativ, also § 3a (2) UStG.

Es gilt auch das Reverse-Charge-Prinzip, das heißt, die Umsatzsteuerschuld geht auf den Leistungsempfänger über.

Du stellst also Rechnungen ohne deutsche und ohne polnische Umsatzsteuer aus. Der Pole muss auf diesen Betrag polnische Umsatzsteuer berechnen, anmelden und abführen. Gleichzeitig kann er die auch als Vorsteuer wieder geltend machen. Also ein Nullsummenspiel.

dass sie von meinem im Vertrag vereinbarten BRUTTO Honorar noch VAT abziehen werden.

Entweder hast du das falsch verstanden oder sie wollen dich abziehen.

1
JanekW 25.11.2014, 14:14
@EnnoBecker

Ok, dann check ich das noch mal mit dem Brutto Honorar. Danke!

0
JanekW 27.11.2014, 10:31
@JanekW

Hallo, hier bin noch mal ich: irgendwie kapieren die Polen das nicht und versuchen mir klarzumachen, dass ich als natürliche Person ("osoba fizyczna") wenn ich eine Rechnung stelle, da die BRUTTO Summe meines Honorars angeben muss und dann zieht mir der Produzent da die Steuer ab von meinem Honorar. Sie sagen ich könne mir das dann später evtl. bei meiner jählichen Steuerabrechnung in Deutschland je nach dem was wir hier für Steuerbestimmungen haben wieder "abziehen" (wörtlich, frage mich von was?)... Ausserdem behaupten sie dass das alles ein Missverständnis sei und es zwei unterschiedliche VAT gebe. Sie sagen das mit dem "Reverse Charge" betreffe nur Firmen...? "Natürliche Personen können Das stimmt doch nicht, oder? Ich habe das so verstanden: Ich stelle am Ende eine Rechnung mit meiner UST-ID und der UST-ID des Produzenten über das NETTO-HOnorar (ohne Mwst.) mit dem Zusatz über "reverse charge". Das bedeutet, dass ich dieses Nettohonorar auch in vollem Umfang bekommen sollte, der polnische Produzent zahlt die Mwst in Polen und kann das als Vorsteuer geltend machen. Ich versteuere mein Nettohonorar ganz normal in Deutschland als Kleinunternehmer. Das verstehe ich doch richtig, oder bin ich jetzt völlig durcheinander. Vielen, vielen Dank für die HIlfe. Lieber Gruss j.

0
EnnoBecker 27.11.2014, 10:37
@JanekW

Gut, an die Möglichkeit, dass DIE doof sind habe ich nicht gedacht.

Die sollen ihren Steuerberater (doradca podatkowa) konsultieren. Bei dem Unsinn weiß man gar nicht, wo man mit der Richtigstellung anfangen soll.

Vorher würde ich nicht anfangen zu arbeiten.

An deiner Stelle würde ich aber noch sicherstellen, dass nicht vom pauschalen Einkommensteuerabzug für ausländische Drehbuchautoren die Rede ist. Aber auch das wäre falsch, da du in Polen keine feste Einrichtung hast und deshalb der Gewinn nicht in Polen, sondern in Deutschland der Einkommensteuer unterworfen wird.

1
JanekW 27.11.2014, 10:41
@JanekW

ups in der mitte ist ein Fehler/Satzfragment. Sollte heissen "Natürliche Personen können das mit dem Reverse Charge nicht in Anspruch nehmen, sagt die polnische Produktion..."

0
JanekW 27.11.2014, 10:43
@EnnoBecker

danke für die Antwort, ja hätte auch nicht gedacht dass DIE doofer sind als ich :-)

0
EnnoBecker 27.11.2014, 10:44
@JanekW

Ich hab es trotzdem verstanden.

Es geht auch nicht um natürliche oder juristische Personen, sondern um "Unternehmer" im umsatzsteuerlichen Sinne.

Ich würde denen die 22% VAT auf die Rechnung obendrauf kloppen, dann sollen sie die halt abziehen.

In Deutschland versteuerst du trotzdem nur den Nettobetrag,denn mehr hast du ja nicht bekommen.

0

Prüfen wir mal ab:

  1. Es ist ein Werkvertrag mit einem polnischen Unternehmen, also Du bist als Auto mit einer Auftragsarbeit beschäftigt.

  2. Ort der sonstigen Leistung ist nach § 3 a Abs. 2 UStG wenn die sontige Leistung für einen Unternehmer ausgeführt wird, dort, wo der Unternehmer sein Unternehmen betreibt. Hier Polen. Ade § 19 UStG Denn dieser Umsatz fällt nicht unter unser UStG. allerdings gibt es einen Vorbehalt, der zu prüfen ist.

  3. Aber es gibt dann noch § 3 a, Abs. 3 Buchst. a) wonach kulturelle, künstlerische und wissenschaftliche Leistungen dort ausgeführt werden, wo Sie tatsächlich erbracht werden.

DAmit ist der schwarze Peter wieder bei Dir. Wo wirst Du denn schreiben?

Dort wo Du schreiben wirst ist nach dieser Vorschrift der Ort der sonstigen Leistung.

Wenn Du in Polen schreibst, wird es dort der Umsatzsteuer unterliegen, wenn Du in "D" schreibst, hier.

wfwbinder 25.11.2014, 13:48

natürlich nicht als Auto,sondern als Autor.

1
gammoncrack 25.11.2014, 13:51
@wfwbinder

Hatte mich schon gewundert und wollte fragen, ob er wenigstens eine gute Marke ist :-))

0
JanekW 25.11.2014, 14:04
@gammoncrack

Danke auch hier für die Antwort. Ja, soweit stimmen alle o.g. Punkte. Nur werde ich örtlich sowohl in D also auch in P schreiben. Da aber die Produktionsfirma für die ich schreibe in Warschau und mein Co-Autor auch aus Warschau ist, denke ich mal, dass eher Polen als Ort in Frage kommt, oder?? LG JAn

0
wfwbinder 25.11.2014, 14:16
@JanekW

Stimmt.

Ausserdem, wenn Du für einen Verlag arbeitest (aauch hier in Deutschland?), warum optierst Du nicht sowieso?

Das Kleinunternehmertum lohnt sich doch nur, wenn ich für Privatleute tätig bin, die keinen Vorsteuerabzug haben, weil ich mir dann die 19 % selbst "reinpfeiffen" kann.

Wenn ich für einen Unternehmer arbeite, kommen die 19 % immer oben drauf, denn für den ist es doch egal, ob er 100,- Euro ohne Steuer gem. § 19 zahlt, oder 100,- Euro + 19 % Umsatzsteuer, die er als Vorsteuer abziehen kann. Aber ich als Autor kann mir z. B. meine Vorsteuer aus z. B. dem Neuen Notebook abziehen.

1
JanekW 25.11.2014, 18:35
@wfwbinder

Danke für die Antwort, das mit dem sowieso Optimieren ist für mich nicht so günstig, weil ich oft für Theater arbeite, die können keine Vorsteuer abziehen, da ist Brutto = Netto und dann lohnt sich das für mich eher, wenn ich Kleinunternehmer bin.

lg

0
wfwbinder 25.11.2014, 19:19
@JanekW

Theater ist nur mit dem verminderten Steuersatz belegt, aber nicht grundsätzlich steuerfrei.

Das gilt nur für Theater die von Gebietskörperschaften (also Städten und Gemeinden betrieben werden).

0

Was möchtest Du wissen?