Werkstudentvertrag plus Honorarvertrag?

2 Antworten

Du bist Student und privat versichert.

Dein Arbeitgeber wird Dir also keine Krankenversicherungsbeiträge abziehen. Wenn er es doch tut, hast Du vergessen ihm Deinen Krankenversicherungsnachweis vorzulegen.

Dein Honorarvertrag ist davon nicht betroffen (Du bist schon als Student Krankenversichert).

Dein Arbeitgber hat mit dem Kita-Arbeitsplatz nichts zu tun und würde nur etwas zu melden haben, wenn das eine Anstellung wäre, aber es ist ein Honorarvertrag.

Dann würde es sich ja eher lohnen aus dem Honorarvertrag raus zugehen.

Warum? Wenn Du das Geld nicht brauchst, hättest Du doch dort vermutlich gar nicht angefangen.

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung

Vielen Dank für die Antwort!

Ich hatte Bedenken, dass die Arbeit in der Kita nochmal anders angemeldet werden muss und mein Chef es zumindest in der Abrechnung aufführen muss, dass ich einer Nebenbeschäftigung nachgehe. Wenn dem nicht so ist und der Versicherungsstatus für den zusätzlichen Honorarvertrag nicht verändert werden muss wäre das sehr gut

0

Hallo, wenn Du privat versichert bist, interessieren Deine Einkünfte KV-mäßig niemanden, über den Werkstudentenjob bist Du nicht krankenversichert (das ist quasi die Definition des Werkstudenten) und die Honorartätigkeit löst auch keine KV-Pflicht aus. Und warum sollte Dein Arbeitgeber die Honorartätigkeit irgendwo angeben ?

Auch wenn der Arbeitgeber irrtümlich einen Midijob mit KV etc. abrechnet, löst die Kita keine Beitragspflicht aus.

Viel Glück

Barmer

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung

Muß ich Fahrtkostenzuschuß des Arbeitgebers versteuern?

Mein Arbeitgeber bietet mir an, sich an den Fahrtkosten zu beteiligen, eine Gehaltserhöhung bekomme ich nicht. Muß ich den Fahrtkostenzuschuß von Euro 35 pro Monat versteuern?

...zur Frage

Als Werkstudent familienversichert bis zu welchem Einkommen?

Hallo,

wenn ich als Studentin nebenbei auf 450€ Basis arbeite, bin ich ja eigentlich Minijobberin und Studentin. Ich kann mit einem 450€ Job als Studentin dann weiterhin familienversichert sein.

Wie ist das aber nun, wenn ich offiziell als Werkstudentin beschäftigt bin? Hier gilt auf einmal eine andere Einkommensgrenze, bis zu der ich familienversichert bleiben kann. Hier darf ich jetzt nur 425€ verdienen, sonst müsste ich mich selbst krankenversichern.

Hier verstehe ich den Zusammenhang gerade nicht so ganz. Wenn ich offiziell als Werkstundentin eingestellt bin, darf ich weniger verdienen, als wenn ich offiziell als Minijobberin beschäftigt bin, obwohl die Rahmenbedingungen (Studentin, nicht mehr als 20 Stunden die Woche Arbeit) dieselben sind?

Dann hat man ja total den Nachteil, wenn man als Werkstudentin eingestellt ist. Oder zählt man generell nur mit einem Verdienst von über 450€ als Werkstudentin (wöchentlich Arbeitszeit natürlich trotzdem unter 20 Stunden)? Weshalb gilt dann die Grenze vom Verdienst von 425€ für die Familienversicherung bei Werkstudenten? Dann wäre man ja als Werkstudent IMMER verpflichtet, sich selbst zu versichern.

Wie ist das genau mit den Bezeichnungen Werkstudent und Minijobber und wie viel darf ich verdienen, wenn ich als Studentin weiterhin familienversichert bleiben will?

...zur Frage

Fahrtkosten bei Arbeit und Studium, wie kann ich die absetzen?

Hallo zusammen,

Ich bin Vollzeit-Student nach abgeschlossener Berufsausbildung (also Fort-/Weiterbildung). Neben dem Studium arbeite ich weiterhin in einer anderen Stadt als freier/"arbeitnehmerähnlicher" Mitarbeiter bei einem Betrieb auf Lohnsteuerkarte.

Ich fahre dann normalerweise zum Arbeiten für etwa 4 Tage im Monat in die andere Stadt (mit Übernachtungen). Die Fahrtkosten wären also pro Reise einzelne Fahrten vom Übernachtungsort zum Arbeitgeber und jeweils die Anreise/Abreise.

Seit 2014 gilt ja nun die Hochschule als "erste Tätigkeitsstelle". Die Fahrten zur Hochschule trage ich also in Anlage N mit 0,3 € pro Kilometer (eine Richtung) ein.

Was bedeutet das nun für meine Fahrtkosten zur Arbeit? Ist mein Arbeitgeber nun eine weitere ("erste") Tätigkeitsstelle oder vielleicht eine Auswärtstätigkeit? Und wie trenne ich Anreise+Abreise von den Fahrten zum Arbeitgeber (innerhalb der anderen Stadt)?

Vielen Dank schon im Voraus!

...zur Frage

Dienstwagen - 1% und 0,03% Regelung

Hallo,

ich benötige hier mal die Hilfe der Spezialisten. Hier der Fall :

Mitarbeiter A verdient € 6250 pro MOnat. Er hat einen Dienstwagen im Wert von € 55.000. Aktuell übernimmt er die 1% Versteuerung, sein Arbeitgeber die 0,03% Versteuerung. Der Mitarbeiter A hat einen Arbeitsweg von 110km pro Tag (einfache Wegstrecke). der Arbeitgeber ist nun nicht mehr bereit den Nettosachbezugs in Höhe von knapp € 1500 zu übernehmen, da der Mitarbeiter nicht bereit ist in die Nähe seines Arbeitsplatzes zu ziehen.

Mitarbeiter A müsste ab sofort diese 0,03% Regelung übernehmen. Wie wirkt sich dies nun auf Mitarbeiter A aus (Steuerklasse I, 1 Kind auf der Karte, Privatversichert) ??

Für Ihre Hilfe danke ich bereits im Vorraus

Gruss vom Fragenden2010

...zur Frage

Wie bettet Schauspieler einmaligen Honorarvertrag in die Steuererklärung ein: Über die Kleinunternehmenregelung und Einnahmen-Überschussregelung?

Schauspieler XY ist das ganze Jahr über in einem festen Arbeitsverhältnis an einem deutschen Theater mit Lohnsteuerbescheinigung. Bekommt aber die Möglichkeit bei einem großen Theaterfestival engagiert zu werden und bekommt von seinem Arbeitgeber einen Gastiervertrag von 4 Monaten, was den Arbeitgeber von sämtlichen Zahlungen befreit. Für die 4 Monate bekommt der Schauspieler einen einmaligen Vertrag mit entsprechender Vergütung, in dem steht, dass er für sämtliche Steuerabgaben selbst zuständig ist.

Daraus ergibt sich, dass der Künstler 4 Monate eine selbstständige Arbeit geleistet hat und Steuern abzugeben hat. Gilt hier auch die Kleinunternehmen-Regelung, obwohl vom Künstler aus keine Rechnung geschrieben wurde? Gilt die Regelung überhaupt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?