Werkstudent und Minijob - Abgaben?

2 Antworten

Wenn du insgesamt unter dem Steuerfreibetrag bleibst, musst du auch keine Steuern zahlen! :)

Hallo,

Dir ist ja schon klar, dass die Familienversicherung endet und eine studentische Krankenversicherung her muss.

Ich denke, wenn es bei den genannten Jobs bleibt, geht das in Ordnung, denn nur 3.) ist auf Dauer angelegt und 2.) von vornherein auf 4 Monate begrenzt. Selbst mit 1.) zusammen passt das noch so gerade eben.

An fester Arbeitszeit werden 18 h nie überschritten.

Kranken- und Pflegeversicherung dürften dann nicht anfallen.

Im Werkstudentenjob werden vermutlich RV-Beiträge und Steuern abgezogen. Über die Unijobs kann man so nichts sagen, werden die als Minijobs betrieben, d.h. ganz ohne Steuern und Sozialversicherung ?

Übers Jahr gesehen wird der Steuergrundfreibetrag wohl gerade so überschritten (wenn kein Minijob an der Uni). Kurzfristig können die Abzüge höher sein, wenn zwei Lohnsteuerkarten erforderlich sind.

Viel Glück

Barmer

Hi! Danke erstmal für die Antwort.

Dann wäre das mit der Krankenversicherung ja schonmal geklärt.

Zu den Steuern: Ich lese im Internet überall von unterschiedlichen Freibeträgen und Methoden die zu drücken. Was stimmt denn da nun? Mir wäre es auch relativ egal, wenn ich Steuern zahlen müsste, die ich letztendlich wieder zurückholen kann. Ist das denn bei diesen Beträgen möglich?

Die Unijobs gelten normalerweise als geringfügige Beschäftigung, also Minijobs, da sie ja nunmal nur 9h die Woche und 360 Euro im Monat beinhalten, d.h. ich zahle im Moment auch keine Steuern oder Sozialversicherungen. Netto = Brutto. Wie das in Kombination mit anderen Jobs ist, kann ich aber nicht sagen.

Ich habe gelesen, dass es bei so einer Situation möglich wäre, den Werkstudentenjob mit der Steuerklasse I und den jeweiligen Minijob pauschal versteuern zu lassen, d.h. es würden keine Abgaben für mich bezüglich des Minijobs anfallen. Stimmt das so?

Danke schonmal im Voraus.

0
@Opossum

Bei der Konstellation dürften keine Steuern anfallen.

Sollte die Uni eine Lohnsteuerkarte sehen wollen (gibts ja gar nicht mehr) nimmt man hier die zweite.

0

Ich kann mich barmer nur anschließen! Rechne jeden Monat mit und achte drauf das dein Steuerfreibetrag nicht ueberschritten wird.

Hast du die Möglichkeit am ende des Jahres ggf deine Arbeit zu reduzieren?

0

Was möchtest Du wissen?