Werkstudent + zusätzliche Tätigkeit

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

die Regelung heisst: 20h/ Woche und in den Semesterferien oder an 50 Tagen im Jahr unbegrenzt arbeiten, um Student bleiben zu können. Es gibt noch eine Ausnahme, wenn man am Abend oder am Wochenende (nachweislich) tätig ist, dann kann die 20h-Regelung auch kulanter ausgelegt werden.

Klarkeit kann dir nur die KV geben.

Abgaben? Das kann keiner sagen. Klar ist jedoch, wenn du über 8.100 Euro zu versteuerndes Einkommen kommst, wirst du Steuern zahlen. Beide Jobs werden zusammengerechnet bei der Einkommensteuererklärung.

0
@SBerater

Vielen Dank für die weiteren Infos.

Verstehe ich das dann aber richtig, dass ich maximal 26 Wochen die 20-Stunden Grenze überschreiten darf (unabhängig von Vorlesungszeit/vorlesungsfreier Zeit), ohne dass ich meinen Studentenstatus verliere? Und bei Einhaltung dieser Grenze in der Arbeitslosen- und Pflegeversicherung versicherungsfrei bleibe?

Das wären ja die in der PDF erwähnten 182 Tage. Ich arbeite 104 Tage im Jahr als Werkstudentin. Dann hätte ich 78 Tage im Jahr (6,5 Tage im Monat) noch offen, die ich in der Vorlesungszeit für meine Nebentätigkeit aufbringen könnte, obwohl ich dann gelegentlich die 20 Stunden überschreite?

0

Wäre super, wenn jemand das Chaos in meinem Kopf beantworten könnte!

Da solltest Du vielleicht nicht gerade in einem Forum für Finanzfragen posten.

Mit welchen Abgaben muss ich bei einem Tagessatz von 200 € rechnen, wenn das Ganze über einen Gewerbeschein läuft?

Sorry, aber die Frage hätte auch lauten können: "Weißt Du wieviel Sternlein stehen?". Die Antwort würde ebenso wie auf Deine Frage lauten: Zähl mal nach. Was Du "nachzählen" mußt ist, ob Du nun umsatzsteuerpflichtig arbeitest oder nicht. Da wären nämlich schon einmal 19% weg, sofern der Tagessatz nicht zzgl. 19% zu verstehen wäre. Sodann hat Du sicherlich schon mal den Begriff "Umsatz" gehört sowie davon, dass dieser sich vom Reingewinn unterscheidet. Alles was Du an Betriebsausgaben hast, kannst Du abziehen. Leider weiß ich ja nun rein garnichts über Deine Tätigkeit und habe daher nicht den Hauch einer Ahnung davon, was man da absetzen könnte.

In welchem zeitlichen und finanziellen Umfang darf ich diese zusätzliche Tätigkeit neben meiner Werkstudententätigkeit ausüben?

Dafür wird sich noch ein anderer Antworter finden.

Danke für die schnelle Antwort!

Ich würde als Hostess nicht umsatzsteuerpflichtig arbeiten.

0

Was möchtest Du wissen?