Werkstatt zu Wohnraum umbauen?

2 Antworten

Aus meiner Sicht hast Du zwei Möglichkeiten.

  1. Du rührst nicht daran rum, sondern machst weiter, wie es die Erblasserin gemacht hat und vermietest.
  2. Du nimmst Kontakt zu einem Architekten, oder vorlageberechtigten Bauingenieur auf und legst ihm alle Unterlagen vor, um zu klären, was zu tun ist.

Es hat ja auch etwas damit zu tun, wie Deine Pläne sind und welche Lasten Du hast. Wenn Du von Eltern, oder Großeltern geerbt hättest, so hättest Du es geschrieben. Also ist zu befürchten, dass Du es von einer Tante, oder Freundin hast udn es könnte viel Erbschaftsteuer kosten.

Wenn Du, um die zu bezahlen, einen Teil verkaufen musst, brauchst Du natürlich komplette Unterlagen

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Ja, ich bin die Freundin der Erblasserin. Ich möchte es definitiv alles verkaufen und ein Pflichtanteil von 50% geht an den Sohn. Der Gutachter war bereits vor Ort und brauch (um das zu beurteilen) vom Bauamt noch Unterlagen. Diese werde ich diese Woche beantragen.

Ist nur die Frage was mache ich wenn das als Werkstatt angemeldet war , dort aber über Jahre 2 bereits zwei Wohnungen existieren.. ?

0
@Melli724

Dann bleibt noch, die Nutzungsänderung zu beantragen.

0
@Melli724
Ist nur die Frage was mache ich wenn das als Werkstatt angemeldet war , dort aber über Jahre 2 bereits zwei Wohnungen existieren.. ?

Eine gute und eine schlechte Nachricht.

Die gute Nachricht: Sowohl Pflichtteil, wie auch Erbschaftsteuer sind niedriger.

Die schlechte Nachricht, es muss die Nutzugnsänderung beantragt werden, bevor man verkaufen kann.

0

Im Archiv des Bauaufsichtsamts gibt es zu jedem bebauten Grundstück eine Akte. Darin sind alle erteilten Baugenehmigungen enthalten.

Als Grundstückseigentümer hat man Anspruch auf Einsichtnahme in diese Akte. Wenn man Kopien ziehen läßt ist das allerdings gebührenpflichtig.

Wenn man die Akte einsieht weiß man woran man ist. Die Einsichtnahme ist auch risikolos. Man braucht keinen Grund anzugeben, insbesondere nicht, dass man befürchtet, dass sich nicht genehmigte Bauten auf dem Grundstück befinden.

Okay vielen Dank an euch 3 !! Die Akte habe ich angefordert - die Unterlagen wollte auch der Gutachter haben.

Nun zur, wie oben geschrieben, schlechten Nachricht... wenn ich eine Nutzungsänderung beantrage aber das bereits umgebaut wurde und der Änderung nicht zugestimmt wird, dann heißt es abreißen lassen?

0
@Melli724

Das sollte man durch einen Architekten prüfen lassen. Der sollte beurteilen können, was baugenehmigungsfähig ist.

1

Was möchtest Du wissen?