Werdender Vater mit 17. Unterhaltspflichtig?

2 Antworten

Das eine schließt das andere nicht aus. Unterhalt kann im übrigen sowohl in bar wie auch in natura erbracht werden. Wieviel zu zahlen ist, hängt von Deinen persönlichen Verhältnissen ab. Allerdings wirst Du ohnehin mit Deinen Eltern darüber sprechen müssen. Hoffentlich wissen die schon von ihem Glück. Die müssen nämlich für etwaige Anwaltsbeauftragung ihre Zustimmung geben. Ach ja, und wenn bei Dir kohlenmäßig nichts zu holen ist, dann könnte der Unterhalt bei denen hängen bleiben. Die haften nämlich auch für Enkel:

www.beck-shop.de/fachbuch/leseprobe/9783648014363_Excerpt_001.pdf

Die werden sich freuen!

Woah - mein 17-jähriger Sohn kriegt jetzt dank Dir und Deines links Stubenarrest bis zur Volljährigkeit, von meiner Tochter gar nicht erst zu reden. Was kann ich dafür, wenn zwei potentiell Dumme nicht mit ihren sekundären Geschlechtsmerkmalen umgehen können? Ich glaub, es hackt...

0
@ThiloS

Wäre ich der Fragesteller, ich würde mit der Offenbahrung bis Heiligabend warten. Eine solche Überraschung toppt jedes andere Weihnachtsgeschenk!

0
@ThiloS

Nun ja, fragt sich aber, warum du deinen Kindern oder anderen potenziell Dummen nicht erklärt hast, wie das mit der Verhütung funktioniert? Ist meiner Meinung nach oft auch eine Frage der Erziehung. Was denkt ihr denn, warum in Amerika so viel Teenager schwanger werden?

a) weil die so sexuelle freizügig sind oder b) weil sie zu verklemmt und religiös verstockt sind, um mit ihren Kindern offen darüber zu sprechen und auch für Verhütungsmittel zu sorgen!

Ja und dann gibt es natürlich noch die doofen...

0
@ThiloS

Armer Thilo, einen harmlosen Witz gemacht und schon kommt jemand mit der Schere. Das wäre natürliche auch eine Lösung, eine finale sogar!

0
@Privatier59

Vor allem wäre es passend zur Geburtstagsparty von Jesus :D

0

Oh je - klar bist du unterhaltspflichtig für das Kind, nur vermutlich wirst du in diesem Alter noch kein Einkommen haben. Es gilt auch in diesem Fall die Düsseldorfer Tabelle. Aber das Jugendamt wird dir weiter helfen. Dort gibt es sog. Vorschußkassen, die für dich den Unterhalt zahlen werden - aber wenn du später über genügend Einkommen verfügst, wird man das von dir zurück fordern.

So und eigentlich wäre jetzt Zeit, dich einmal zu fragen, ob du dich schon mit den Thema Empfängnisverhütung auseinander gesetzt hast, nur in Hinblick darauf, das nicht noch demnächst irgendwann ein zweites Kind unterwegs ist......

DH (nicht nur) für den KursivText....

0

Was möchtest Du wissen?