Werden die eigenen Kinder automatisch die Erben, wenn erbendes Elternteil verstribt?

3 Antworten

Leider hat die Tante ein Testament gemacht.

Denn die Geschwister eben im Prinzip automatisch, oder es eben die Eltern, aber dann ja bei deren Tod die Geschwister.

Im gesetzlichen Erbe geht es nämlich nach Stämmen. Also, gleichrangigen Erben folgen deren Kinder, automatisch nach.

Die Tante sollte, wenn es so möchte, bestimmen, dass nach § 2096 BGB die Kinder/Erben der verstorbenen Geschwister erben (Ersatzerbe).

In §2094 BGB heißt es:

Sind mehrere Erben in der Weise eingesetzt, dass sie die gesetzliche Erbfolge ausschließen, und fällt einer der Erben vor oder nach dem Eintritt des Erbfalls weg, so wächst dessen Erbteil den übrigen Erben nach dem Verhältnis ihrer Erbteile an. Sind einige der Erben auf einen gemeinschaftlichen Erbteil eingesetzt, so tritt die Anwachsung zunächst unter ihnen ein

Ihr würdet in dem geschilderten Fall also leer ausgehen.

Werden durch den Tod meines Vaters automatisch meine Geschwister und ich zu Erben

Nein.

oder fällt das Erbe an die noch überlebenden Geschwister der Tante?

Richtig: Mit testamentarisch gewillkürter Erbfolge und ohne ausdrückliche Verfügung eines Ersatzerben wird das Nachlassvermögen unter den im Erbfall dann verbleibenden Begünstigten aufgeteilt, § 2094 BGB http://dejure.org/gesetze/BGB/2094.html

Nur wenn alle eingestzten Erben vorverstorben wären, gilt wieder die gesetzliche Erbfolge über den Nachlass der Tante.

G imager761

Wie hoch ist der Pflichtteil der Kinder aus erster Ehe?

Meine Tante ist mit einem Mann verheiratet, der zwei Töchter aus erstern Ehe hat. Sie haben eine gemeinsames Haus, das etwa 500.000 Euro wert ist. Im Testament möchten sie sich noch gegenseitig als Erben einsetzen. haben die Töchter einen Pflichtteilsanspruch, wenn ihr Vater als erster verstirbt?

...zur Frage

Kann man ein Erbe per Testament weitervererben?

Meine Mutter (und deren 4 Geschwister) haben noch einen kinderlosen Onkel. Nach der gesetzlichen erbfolge erben wohl die 5 Nichten und Neffen. Sollte nun einer dieser Personen sterben, wird dann das Erbe an dessen/deren Kinder weitervererbt oder könnte das testamentarisch bestimmt werden? Oder reduziert sich das Erbe in der Verteilung auf die vorhandenen noch lebenden Nichten/Neffen.

...zur Frage

Ausschlagen von Erbschaft durch Bevollmächtigten

Hallo, meine Tante ist, ohne ein Testament zu hinterlassen, gestorben. Gesetzliche Erben sind drei Nichten/Neffen. Eine Person hat jedes ihrer 3 Kinder mit notarieller Urkunde jeweils zu ihrem Bevollmächtigten berufen.

Frage: Können die Kinder das Erbe ausschlagen, obwohl sie dadurch ja selbst zu Erben werden?

Danke für jeden Hinweis!

...zur Frage

Erben Stiefkinder auch automatisch oder muss man ein extra Testament verfassen?

Erben Stiefkinder ganz automatisch oder muss man dazu ein extra Testament verfassen?

...zur Frage

Nach notariellem Erb- und Übergabevertrag ein Kind Erbe - bleibt anderes Kind gesetzlicher Erbe?

Nach dem gesetzlichen Erbe nach ihrem Vater haben sich zwei Kinder A und B mit der Mutter geeinigt, wonach das ganze Vermögen nach dem verstorbenen Vater und das Vermögen der Mutter im Wege der vorweggenommenen Erbfolge auf den Sohn A per notariellem Vertrag übertragen wurde. Die Mutter hat ein lebenslanges Wohnrecht mit Leibgeding erhalten und der Bruder B wurde mit einer Geldzahlung abgefunden. Die Mutter ist zwischenzeitlich ebenfalls verstorben. Jetzt aber gibt es ein Erbe von dem Bruder des vorverstorbenen Vaters, der aber nur eine Ehefrau, keine Kinder hatte. Er hat kein Testament hinterlassen. Ein Viertel seines Nachlasses entfällt jetzt auf die Geschwister des Verstorbenen bzw. deren Abkömmlinge. Sind jetzt die Kinder A und B wiederum gleichberechtigte gesetzliche Erben oder bekommt B alles, weil nur er der Erbe von seinen Eltern werden sollte und es so vereinbart worden ist? Vielen Dank für eure Antworten. Ihr helft mir damit sehr.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?