Werden Depotkosten nach Depotvolumen und Depotinhalt bestimmt und berechnet?

1 Antwort

15000 Euro als Einmalanlage in Fonds investieren?

Hallo liebe Leser, ich möchte als Einmalanlage in Fonds investieren. Dazu möchte ich einen teil meines Erspartes (15000 Euro) gewinnbringend ( 4-8% p.a. nach Abzug von Kosten und evt Steuern) über einen Zeitraum von ca. 10 Jahren anlegen. Ich selber bin 30 Jahre alt und benötige dieses Geld vorerst nicht. Ich habe auf dem Tagesgeldkonto bzw in einer Festzinsanlage von vor 4 Jahren noch gute Reserven. Meine Frage ist nun wie viele Fonds ich benötige und in welche Fonds ich das Geld setze. Also in Aktienfonds Welt oder nur Europa etc. Über interessante Fonds, die man sich mal ansehen könnte würde ich mich sehr freuen. Gibt es da eine Art Richtlinie, wie ich es anstellen könnte. Also so eine Art Asset Allokation? Über hilfreiche Antworten bin ich sehr dankbar. Wie viele Fonds sollte ich nehmen um eine Anlage in dieser Höhe ordentlich diversifizieren zu können?

...zur Frage

Wertpapier ohne Kundenauftrag außerbörslich Bestens verkauft.

Gestern schau ich in mein Depot. Für eine Position (endlos laufendes Indexzertifikat) kommt eine Meldung, daß aktuell kein Gewinn-/Verlust angezeigt werden kann. Heute ist die Position verkauft worden, ohne daß ich einen Auftrag gegeben habe!
Der Handelsplatz war außerbörslich, das Kurslimit Bestens. Der höchste Kurs war laut Chart maximal 143,- Euro/Stück. Der Ausführungskurs war 147,- Euro., Das Geld ist inzwischen auf meinem Anlagekonto eingebucht. Ich habe auch keinerlei schriftliche/mündliche Informationen von meinem Broker erhalten.

Wie kann das sein?
Hattet Ihr auch schon mal so einen Fall?
Theoretisch und praktisch kann ich doch über das Geld auf meinem Anlagekonto verfügen? (umbuchen, Wertpapier kaufen usw.)

...zur Frage

Fragen zu Postbank Depot und Anlagekonto

Guten Tag!

Die Fragen beziehen sich auf die POSTBANK.

Ich habe ein Depot für Wertpapiere eröffnet und bin nun etwas irritiert. Eingerichtet wurde nicht nur das Depot, sondern zusätzlich ein "Postbank Easytrade Anlagekonto", obwohl ich das bisherige Girokonto als Referenzkonto angegeben hatte. Wenn ich das Preisverzeichnis richtig verstehe, muß ich quartalsweise zweimal Gebühren bezahlen, 2,46 € für die Depotverwaltung und 2,25 € für die Kontoverwaltung.

  • Ist es richtig, daß ich diese zwei Gebühren zahlen muß?

  • Fällt die Depotgebühr auch bei leerem Depot an?

  • Kann ich das Easytrade Anlagekonto löschen und nur das Depot behalten?**

Außerdem irritiert mich, daß die Postbank für das neue Anlagekonto von mir noch einmal Legitimation und Unterschriftsprobe verlangt, obwohl ich seit Jahrzenten Kunde bin und den Depotantrag online mit TAN abgeschlossen habe. Sogar den Freistellungsauftrag soll ich noch einmal einreichen.

  • Ist das normal oder deutet es darauf hin, daß etwas schiefgegangen ist?

Danke im voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?